Altmarkkreis Salzwedel grenzt Gartenfeuer aber stärker ein

Ab dem 1. Oktober darf verbrannt werden

+
Bei Gartenfeuern gilt es Grenzen einzuhalten. Die betreffen die Ausmaße der lodernden Haufen genauso wie die Zeiten, in denen verbrannt wird. Gegenseitige Rücksichtnahme steht an erster Stelle. 

Altmarkkreis. Die Diskussion um Gartenfeuer loderte den Sommer immer wieder auf, ab kommenden Sonntag, kann auch wieder in der Praxis verbrannt werden. Allerdings hat der Altmarkkreis eine neue Verordnung auf den Weg gebracht, die ab dem 1. Oktober gilt.

Bislang konnten mit kleineren Feuern den ganzen Herbst und Winter über Grünabfälle verbrannt werden. Die erlaubten Zeiten wurden verkürzt (siehe Infokasten). Denn immer wieder gab es Beschwerden aufgrund von Qualm. Es wurde nach einem Kompromiss gesucht. „Ein generelles Verbot für das Verbrennen von Gartenabfällen wollten wir ganz bewusst nicht. Das ist in großen Metropolen ein Thema, aber für unseren riesigen Flächenlandkreis ist ein generelles Verbot unpraktisch und auch nicht notwendig. Wir setzen auf gegenseitige nachbarschaftliche Rücksichtnahme und dezente Regulierung“, schreibt Landrat Michael Ziche in einer Presseerklärung.

Zur Rücksichtnahme gehört nicht nur das Achten auf Zeiten und der maximal erlaubten Größe der Feuer. Auch Mindestabstände sind in dem Papier festgehalten. Zu anderen Gebäuden- und Grundstücksgrenzen sowie Leitungen gelten zehn Meter. Der minimalste Abstand zu Wäldern beträgt 30 Meter sowie zu Krankenhäusern, Kindereinrichtungen, Schulen, Altersheimen und Pflegeeinrichtungen 100 Meter.

Der Altmarkkreis weist daraufhin, dass es auch andere Möglichkeiten zum Entsorgen der Grünabfälle gibt, die keinen Qualm verursachen. Dazu gehört in einigen Regionen die Biotonne. Die Möglichkeit gibt es allerdings in Teilen von Kalbe sowie den Einheitsgemeinden Arendsee und Klötze und der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf bisher nicht. Es können aber die jeweiligen öffentlichen Wertstoffhöfe angefahren werden. Dort ist eine Abgabe der Gartenreste zu festen Zeiten kostenlos möglich.

Von Christian Ziems

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare