Vita-Verkauf: Wertgutachten soll fertig sein / Noch kein Zeitplan für Abstimmung im Stadtrat

Öffentlichkeit bleibt noch außen vor

+
Seit einigen Jahren geistert ein möglicher Vita-Verkauf durch die Köpfe der Salzwedeler.

Salzwedel. Der mögliche Verkauf des Salzwedeler Vita-Seniorenzentrums ist in den vergangenen Jahren ein heißes Thema gewesen. Mittlerweile hat sich die Diskussion darüber wieder abgekühlt.

Reinhold Matzat fragte nun nach dem Sachstand und dem Wertgutachten zum möglichen Vita-Verkauf. Er kritisierte zudem, warum Letzteres an fremde Fachleute vergeben wurde. 

Einer, der das Gespräch darüber jüngst wieder ins Gedächtnis zurückholte, ist Reinhold Matzat. Während der Einwohnerfragestunde des Stadtrates wollte er wissen, ob die Vita veräußert werden muss. „Ich kann Ihre Sorge verstehen, aber die Entscheidung steht noch nicht zur Debatte“, antwortete ihm CDU-Fraktionschef Peter Fernitz. Stadtratsvorsitzender Gerd Schönfeld (Linke) ließ durchblicken, dass er noch gar wisse, wann eine Abstimmung über den möglichen Vita-Verkauf passieren könnte.

Rückblick: Als vor gut einem Jahr die Fortschreibung des Liquiditätskonzeptes (Der Vita-Verkauf ist ein Punkt darin) im Stadtrat zur Abstimmung stand, wurde diese von der Tagesordnung genommen.

Viel mehr ist seitdem nicht passiert, zumindest nicht in der Öffentlichkeit. Hinter den Kulissen ließ die Stadtverwaltung ein Wertgutachten anfertigen, das nach AZ-Info fertig sein soll. Dieses bleibt vorerst nichtöffentlich. „Das Wertgutachten wird zuerst den Stadträten zur Verfügung gestellt und von diesen debattiert“, heißt es aus dem Rathaus.

Von Jens Heymann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare