Freizeiteinrichtung seit Sonnabend wieder geöffnet

Noch kein Besucheransturm im Salzwedeler Märchenpark

+
Sie gehörten am Sonnabend zu den ersten Besuchern: Svenja Streng (stehend, v.l.) und Sina Napp mit ihren Kindern (v.l.) Zoé Streng (9), Kjell-Ole Napp (9) sowie Thjorven Napp (1), Ida-Carlotta Napp (7) und Nica Streng (9).

Salzwedel – Seit Sonnabend hat der Salzwedeler Märchenpark nach zwei Monaten Corona-Pause wieder geöffnet. Einen Besucheransturm oder gar eine Schlange am Eingang der beliebten Freizeiteinrichtung gab es aber noch nicht.

Nur 169 Gäste kamen nach Auskunft einer Park-Mitarbeiterin am ersten Tag.

Viel Spaß an der Seilbahn hatten (v.l.) die vierjährige Mila mit ihrer Mutter Claudia Goral und der fünfjährige Jasper Kreft mit seiner Oma Ramona Spiegel.

Die Ersten waren um 10.20 Uhr der zweijährige Richard Braunschweig aus Berlin und seine Oma Natalia Hüsing aus Lüchow. „Gerade für kleinere Kinder ist der Park ideal, mit den Märchen und den Tieren, die sich nicht bewegen“, sagte Natalia Hüsing. Denn vor größeren lebenden Tieren habe ihr Enkel noch Respekt.

Am Nachmittag war Claudia Goral mit ihrer vierjährigen Tochter im Märchenpark. Gemeinsam hatten sie viel Spaß mit der Seilbahn. „Wir freuen uns sehr, dass wieder auf ist. Das wurde auch Zeit,“ erzählte die Frau aus Salzwedel. Und weiter: „Wir haben Jahreskarten, kommen mindestens einmal in der Woche hierher.“

Noch nicht geöffnet hatte am Wochenende das Elfencafé, das aber ab dem heutigen Montag wieder die Gäste bewirten will. Die Spielscheune bleibt dagegen auch weiterhin geschlossen. Grund dafür dürfte wohl sein, dass dort die geltenden Abstands- und Hygieneregeln kaum einzuhalten sind.

VON CHRISTIAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare