Nichts geht mehr: Brückenbau ruht

 
+
Die Baustelle an der Kreisstraße 1002 ist vereist. Um weiter arbeiten zu können, sind mehrtägige Plustemperaturen nötig. Fußgänger, die die Behelfsbrücke nutzen möchten, sollten besonders vorsichtig sein.

cz Bombeck. Eigentlich sollte der Brückenneubau zwischen den Salzwedeler Ortsteilen Bombeck und Osterwohle derzeit in vollem Gange sein. Doch wie Kreisbauamtsleiter Klaus-Dieter Wolff erklärte, geht derzeit nichts mehr.

Schnee, Eis und Frost – das sind die größten Gegner für eine rund 500 000 Euro teure Investition. Der Altmarkkreis Salzwedel lässt mit Hilfe von Fördermitteln die Brücke neu bauen. Dies ist auch dringend nötig, da die Region Henningen auf Grund weiterer maroder Bauwerke für schwere Fahrzeuge auf legalem Weg kaum zu erreichen ist. Die Verantwortlichen waren beim Baubeginn Ende September zuversichtlich, dass nach sieben Monaten über eine neue Brücke gefahren werden kann. Dafür wurde die alte Konstruktion, die nur noch maximal 16 Tonnen tragen konnte, abgerissen. Anschließend begannen die Arbeiten für das neue Fundament.

Doch schon bei den Bohrarbeiten für die Stahlbetonpfähle gab es Probleme. Das benötigte Spezialgerät konnte von einer anderen Baustelle nicht rechtzeitig an die Kreisstraße 1002 gebracht werden. Anfang Dezember musste dann Wasser von der Bauststelle gepumpt werden – der Winter gab seine erste Visitenkarte ab. Seitdem ist nicht mehr allzuviel passiert. Eigentlich sollten jetzt die Arbeiten an der Verschalung laufen und die neue Brücke von unten nach oben errichtet werden.

„Leider geht derzeit nichts mehr“, machte Klaus-Dieter Wolff vom Altmarkkreis gestern auf Nachfrage der Altmark-Zeitung deutlich und nannte Eis sowie Schnee als Grund. Damit die Fachleute wieder Hand anlegen können, sind beständige Temperaturen im Plusbereich nötig. Ob das für die nächsten Tage angekündigte Tauwetter anhält, ist offen. Fest steht, dass die Brücke nicht wie geplant im März fertig sein wird. Klaus-Dieter Wolff geht eher von Mai aus. Bis dahin besteht die derzeitige Umleitung über die Salzwedeler Ortsteile Eversdorf und Langenapel sowie die Landesstraße 8 weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare