Dem Stadtrat liegt der Vorhabenplan bis 2015 vor

Neue Pisten für 18,8 Millionen Euro

+

Salzwedel. Im Haushaltsentwurf, der am Mittwoch vom Stadtrat beschlossen werden soll, sind auch die geplanten Straßenbaumaßnahmen bis 2015 verankert. Damit wird das Investitionsprogramm nicht nur um ein weiteres Jahr fortgeschrieben, sondern auch geändert.

So wurde beispielsweise die Lüneburger Straße herausgenommen.

Laut neuem Plan sollen im nächsten Jahr 6,4 (statt wie bisher 3,2) Millionen Euro in die Straßensanierung gesteckt werden. 2013 sind es 3,3 Millionen Euro – satt knapp zwei Millionen Euro. 2014 schlagen dann 4,1 Millionen Euro statt 2,6 Millionen Euro zu Buche. Im Plan für 2015 stehen fast fünf Millionen Euro.

Und das soll von dem Geld bestritten werden: Nächstes Jahr stehen Am Großen Stein (270 000 Euro), Feldstraße (24 000 Euro), Ahornweg (295 000 Euro), Ortsdurchfahrt Mahlsdorf (15 000 Euro), Am Marschfeld (267 000 Euro) und An der Reitbahn (185 000 Euro) im Plan. Weiter sind 91 000 Euro für Maßnahmen nach dem Eisenbahnkreuzungsgesetz verankert.

Der Sienauer Weg ist von 2012 bis 2015 jährlich mit 3 000 Euro bedacht. 15 000 Euro für 2012 und in den drei Folgejahren jeweils 8 000 Euro für die Sanierung der Brücke im Park des Friedens weist das Papier aus. Für Buswartehallen sind nach 30 000 Euro im nächsten Jahr bis 2015 jährlich 10 000 Euro vorgesehen.

Ab 2013 soll die Große Pagenbergstraße gemacht werden. In den ersten beiden Jahren sind je 399 000 Euro und 2015 noch einmal 398 000 Euro geplant. Auch die Altperverstraße steht 2013 (473 000 Euro) und 2014 (417 000 Euro) auf der Vorhabenliste. Der Chüdenwall (551 000 Euro) ist von 2013 auf 2015 verschoben worden. Der Martinskamp soll 2013 (15 000 Euro) und 2014 (114 000 Euro) auf Vordermann gebracht werden. Ähnlich auch der Danneilweg: 2013 (15 000 Euro) und 2014 (180 000 Euro). Die Ludwig-Frankstraße soll 2014 (40 000 Euro) beginnen und im Folgejahr (310 000 Euro) fortgesetzt werden.

In die Fortschreibung fällt auch die Straßenbeleuchtung der Gemeindestraßen mit jährlich 8 000 Euro. Neue Lampen für die Winckelmannstraße (45 000 Euro) sind für nächstes Jahr vorgesehen. Beleuchtung für den Dorfplatz in Klein Gerstedt steht 2014 (25 000 Euro) im Planansatz.

Von Holger Benecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare