Laufvogel wurde von Jost Fischer und der Polizei eingefangen

Nandu lebt in Salzwedel

+
Noch streift der Nandu alleine durch sein neues Gehege. Wenn er in Salzwedel bleibt, soll er Weggefährten bekommen.

klü Salzwedel. Unglaube und Aufregung herrschte in der Altmark als es hieß: „Drei Nandus gesichtet.“ Einige Altmärker dachten sogar, sie hätten besonders dicke Graureiher vor sich. Aber nein.

Der flugunfähige Laufvogel war wirklich in der Altmark, vornehmlich im Bereich Kuhfelde, unterwegs. Vergangene Woche wurde eines der Tiere nun am Aldi an der Neutorstraße in Salzwedel eingefangen. „Wir sind gemeinsam auf das Tier zu, haben dabei ein Netz ausgebreitet und den Vogel in eine Sackgasse getrieben“, schilder Jost Fischer.

Der Salzwedeler ist für seine Strauße bekannt und hat sich nun des kleineren Artgenossen angenommen. „Wir vermuten, dass die drei Nandus aus Mecklenburg-Vorpommern zu uns herübergewandert sind. Dort gibt es eine große Population. Die Tiere sind irgendwann mal ausgebüxt und haben sich seitdem rasend vermehrt. Über 200 Vögel leben dort“, weiß Fischer zu berichten. Und, die Nandus können zu einer echten Plage werden: „Die fressen den ganzen Tag. Innerhalb kürzester Zeit kann es da zu einem gewaltigen finanziellen Schaden für die Landwirte kommen“, weiß der Vogelstrauß-Experte.

Der gefangene Nandu jedenfalls fühlt sich auf seinen 1200 Quadratmetern sichtlich wohl. Er frisst und trinkt und schaut immer wieder neugierig zu seinen Stauß-Nachbarn. „Ich werde in den kommenden Tagen einen meiner kleinen Strauße dazustellen. Und wenn sich niemand meldet, hole ich noch zwei weitere Nandus dazu, damit er sich nicht so alleine fühlt“, sagt Jost Fischer. Ob der gefangene Nandu aber Männlein oder Weiblein ist, das weiß er noch nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare