Seit gestern gehts wieder in einem Rutsch durch / Kinder weihen Bauwerk ein

Nach 51 Wochen: Freie Fahrt auf der Wollweberstraße in Salzwedel

+
Die Jungen und Mädchen der Tagesstätte „Rappelkiste“, die 51 Wochen lang den Bau ihrer Straße verfolgt hatten, tummelten sich gestern vor der Freigabe auf der Piste.

Salzwedel. Mit einem Schnitt gaben Bürgermeisterin Sabine Blümel und VKWA-Chef Jens Schütte gestern den Rest der Wollweberstraße frei. Doch zunächst nur für die Knirpse von der Kindertagesstätte „Rappelkiste“.

Die sangen vor Freude über die neue Piste, die nach 51 Wochen und mit viel Geduld der Anlieger endlich wieder frei ist. Ab Mittag konnte dann der Verkehr über die frischbemalte Straße rollen. Für Letzteres hatten die Jungen und Mädchen gesorgt, die sich zuvor in der sicheren Absperrung tummeln durften und den schwarzen Asphalt mit weißen Kreidezeichnungen übersäten.

Salzwedels Bürgermeisterin Sabine Blümel und VKWA-Geschäftsführer Jens Schütte gaben gestern die Wollweberstraße frei.

Die Hansestadt hat die neue Straße, die 2,13 Millionen Euro gekostet hat, mit 1,36 Millionen Euro mitfinanziert. Dafür wurden 350 Meter Straße grundhaft ausgebaut sowie sämtliche Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert. Statt bislang 40 gibt es nun 72 Pkw-Stellplätze entlang der Wollweberstraße. Auch die historischen Grauwacke-Mosaike auf den Bürgersteigen wurden wieder hergestellt. Im Gegensatz zur früheren Pflasterpiste, ziert die neue Wollweberstraße nun ein drei Meter breiter Asphalt-Mittelstreifen. Einzig das Grün fehlt noch. 45 schmalkronige Bäume sollen zur Pflanzzeit in die dafür gelassenen Baumscheiben gesetzt werden, versprach Bauamtsleiterin Martyna Hartwich, die gestern die technische Abnahme des Bauwerks vornahm. An der Großen Pagenbergstraße, die eigentlich auch schon fertig sein sollte, werde noch bis Ende Oktober gebaut, so Hartwich.

Von Holger Benecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare