Matthias Böhlert führte großes Ensemble zu einem atemberaubenden Konzert im gut besuchten Gotteshaus

Musikalische Sternstunde: Verdis Requiem berührte die Herzen der Lebenden

+
Stimmgewaltig sorgten Salzwedeler und Bremer Sänger, das Berliner Orchester und vier Solisten für ein atemberaubendes Requiem in der Marienkirche.

hob Salzwedel. Bestimmte am Wochenende zuvor der Nysmarkt das Leben in Salzwedel, so war an diesem Wochenende das Requiem von Verdi das Ereignis in der Hansestadt. Im Rahmen des 19. Altmärkischen Musikfestes hob Matthias Böhlert den Stab in der Mareinkirche.

Dem Taktstock des Salzwedeler Kirchenmusikdirektors folgten die Kantorei Salzwedel, Mitglieder des Orchesters der Komischen Oper Berlin, das Orchestersteinway Bremen und Sopranistin Johanna Krumin aus Berlin, Mezzosopranistin Susanne Krumbiegel aus Leipzig, Tenor Iago Ramos aus Magdeburg und Bass Kai-Uwe Fahnert aus Berlin.

Salzwedels Kirchenmusikdirektor Matthias Böhlert: Seinem Taktstock folgten am Sonnabend Orchester, Chöre und Solisten.

Das atemberaubende Konzert begann und endete mit dem Glockenläuten von Sankt Marien. Erst danach brandete der Applaus auf. Der Kantorei und ihren Freunden war furios gelungen, was sie sich zur Aufgabe gemacht hatten: „Erst in den Herzen der Hörer kommt unsere Musik zum Klingen.“ Und diese bahnte sich durch die anfängliche knisternde Stille in dem gewaltigen und fast voll besetztem Gotteshaus erst ganz verhalten und dann immer drängender den Weg. Die ersten Worte der Chöre, das geflüsterte aber klare „Requiem aeterna dona eis, Domine“ baute eine sagenhafte Spannung auf, die bis zum Ende des Konzertes anhielt – ohne zwischenzeitlich zu erlahmen oder gar flach zu werden. Kraftvoll, schmetternd, geheimnisvoll, zart, innig, überwältigend – das Konzert setzte einen Glanzpunkt in Salzwedels Musikgeschichte. Und Böhlert gelang es hervorragend die große Schar der Akteure unter seinen Stab zu bringen, sodass der mittelalterliche Gottesdienst für die Gestorbenen die Herzen der Lebenden berührte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare