Neubau der Straße Am Marschfeld steht kurz vor der Vollendung / 450 Tonnen Asphalt verarbeitet

Ab morgen freie Fahrt für Anlieger

André Lemme lenkt die Walze über den dampfenden Asphalt. Die Galeiwa-Männer stellten gestern den Anschluss der Straße Am Marschfeld zur Reimmannstraße her. Foto: Benecke

hob Salzwedel. Morgen wird die Straße Am Marschfeld wieder freigegegen – erst einmal nur für die Anlieger. Denn es sind noch Plasterarbeiten an den Gehwegen zu erledigen. Gestern legten Galeiwa-Mitarbeiter letzte Hand an die Schwarzdecke.

Die rund 277 Meter lange Fahrbahn ist geschafft. Die Männer haben in den vergangenen Tagen 450 Tonnen Asphalt in die Tragschicht verarbeitet und das Marschfeld mit rund 1200 Quadratmetern Decke überzogen.

Nun nehmen Steffen Seineke und seine Mitarbeiter die Baustelle wieder in Beschlag. Die Firma Blümler hatte am 26. August mit dem Ausbau des Marschfeldes begonnen. Die Arbeiten liefen in zwei Bauabschnitten. Zur Fahrbahn gehört auch ein Gehweg mit 1,20 bis 1,50 Metern Breite an einer Seite der Straße, der zudem einseitig überfahrbar gestaltet wurde. Es gibt drei beidseitig versetzte Fahrbahneiengungen – zwei davon werden als Baumtor gestaltet – und acht neue Straßenlampen am Marschfeld.

Für den Neubau musste eine Fichte gefällt werden. Dafür sind vier neue Bäume und mehrere Grüninseln mit so genannten Bodendeckern am Straßenrand vorgesehen. Das gesamte Bauvorhaben ist mit rund 300 000 Euro im Stadthaushalt verankert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare