Erziehungsberechtigte und Jugendliche neu in kreisweite Gremien gewählt

Mitspracherecht für Eltern und Schüler

+
Der Kreisschülerrat soll für die Kinder und Jugendlichen sprechen. In ihm sind Fabienne Winkler (v.l.), Alexandra Nissen, Dennis Zinn und Vanessa Lorek vertreten.

Altmarkkreis. In der Kreisverwaltung sind ein neuer Kreiselternrat und ein neuer Kreisschülerrat gewählt worden. Der Kreiselternrat und der Vorstand wurden für zwei Jahre bestimmt. Vorsitzender ist Sven Schottenhamel von der Berufsschule Salzwedel.

Ebenfalls zum Vorstand gehören als Stellvertreter Björn Michaelis von der Lessing-Grundschule sowie als Beisitzer Andreas Fuhrmann von der Förderschule für Geistigbehinderte Gardelegen, Andrea Dannies von der Marx-Schule Gardelegen und Mirko Wolff von der Grundschule Kalbe.

Der neue Kreiselternrat vertritt die Belange der Erziehungsberechtigten (v.l.): Andreas Fuhrmann, Björn Michaelis, Sven Schottenhammel und Andrea Dannies. 

Die Mitglieder des Kreiselternrates schauen über die Grenzen ihrer eigenen Schule hinweg und vertreten gemeinsam ihre Interessen im Kreis. Dazu gehören Themen wie die Unterrichtsversorgung, die Ausstattung der Schulen und die Schülerbeförderung.

Auch die Schüler haben ein neues Gremium. Der Kreisschülerrat wird jedes Jahr nach den Sommerferien neu gewählt. Dazu entsenden die Schulen des Altmarkkreises ihre Vertreter. Einstimmig wurden in diesem Jahr Alexandra Nissen, Marx-Schule Gardelegen, und Dennis Zinn, Sekundarschule Dähre, als neue Sprecher des Kreisschülerrates gewählt. Die neuen Stellvertreter sind Fabienne Winkler vom Jahn-Gymnasium Salzwedel und Vanessa Lorek von der Sekundarschule Klötze. Im Anschluss der Wahl fand die konstituierende Sitzung des neu gewählten Kreisschülerrates statt.

Die Jugendlichen beraten zu Themen wie Schülerbeförderung, Fortbestand von Schulen, Baumaßnahmen und Schulformen. Auch Drogenmissbrauch gehört dazu.

Von Jens Heymann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare