Millionenbau feierte Jubiläum

Basketballer des VfL Kalbe zeigten ihr Können auf der Freifläche vor der Schwimmhalle. Die Anlage wurde vor 20 Jahren errichtet und feierte am Wochenende eine Geburtstagsparty.

Salzwedel - Von Andreas Köhler. An einem Mittwoch wurde die Schwimmhalle in Salzwedel der Öffentlichkeit übergeben. Das war im Mai 1990. Die Geburtstagsfeier zum 20-Jährigen wurde am vergangenen Wochenende veranstaltet. Und das Bad übrigens rege genutzt.

Wie die Zeit vergeht. Im Mai 1990 wurde das Band vor der Salzwedeler Schwimmhalle durchgeschnitten und damit ein Zwölf Millionen Mark teures Bauwerk der Öffentlichkeit übergeben. „Ob wir das heute noch für zwölf Millionen Euro kriegen würden?“, fragte sich so mancher am Rande der Geburtstagsfeier. Kaum anzunehmen, bei der Ausstattung. Diese ist heutzutage sicherlich nicht mehr in allen Bereichen oberste Spitzenklasse, doch sei in den vergangenen Jahren viel passiert, so Bürgermeisterin Sabine Danicke. Sie eröffnete die Geburtstagsfeier vor und in der Schwimmhalle am Sonnabend mit einigen Worten des Dankes. Diese richteten sich besonders an das Team der Einrichtung, die für den reibungslosen Betrieb sorgen. Und auch die Feierlichkeiten auf die Beine gestellt haben. Übrigens ganz im Schatten der aktuellen Haushaltslage: „Die Veranstaltung soll die Stadtkasse nicht belasten“, so Planer Andreas Gödecke. Der Gewinn der 20-Jahres-Feier fließt in voller Höhe in die Kasse des Schwimbades.

Sabine Danicke rief die Bürger dazu auf, das Bad zu nutzen. Denn nur dann macht es schließlich Sinn, die Schwimmhalle zu unterhalten. Im Beisein einiger Stadträte verprach sie weiterhin, sich mit voller Kraft für den Erhalt des Bades einzusetzen. Das die Einrichtung dabei nicht nur bei der Stadtverwaltung ein Begriff ist, bewiesen die zahlreichen helfenden Hände am Sonnabend. So hatte der Ortsverein der AWO bemitgeholfen, auch unterstützten ortsansässige Firmen die Feier. Die Veranstalter bedanken sich auf diesem Wege bei den Unterstützern.

Doch was wäre eine Geburtstagsfeier denn schon ohne die Gäste? Und diese ließen sich anfänglich zwar nur zögerlich blicken, doch in den Nachmittagsstunden herrschte viel Trubel auf der Fläche vor der Schwimmhalle. Und übrigens auch in der Anlage, die beispielsweise Babyschwimmen und einen Rundgang durch die Technik anbot. Die Feuerwehr hatte ihre Drehleiter zeitweise vor dem Eingang postiert und erlaubte spannende Ausblicke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare