In der Hoyersburger Straße 26 A sind 16 Wohnungen geplant

Millionen-Investition in Salzwedel

Skizze
+
Zwei Penthouse- und 14 weitere Wohnungen sind an der Hoyersburger Straße in Salzwedel geplant.
  • VonArno Zähringer
    schließen

Die Elbländische Wohnungsgesellschaft mit Sitz in Lenzen/Elbe will in die Renovierung und Erweiterung des Wohn- und Geschäftshauses an der Hoyersburger Straße 26 A in Salzwedel zwischen „2,5 und 3 Millionen Euro“ investieren.

Salzwedel –  Das bestätigte Rudolf Eden, Geschäftsführender Gesellschafter, auf Anfrage der Altmark-Zeitung. Mit dem Baubeginn nach Erhalt der Genehmigung rechnet Eden im Februar kommenden Jahres. Das Projekt soll – sofern alles nach Plan läuft – im Oktober 2022 abgeschlossen sein.

„Es werden 16 Wohnungen gebaut, mit einem Grundmietansatz von etwa 255 bis 981 Euro inklusive zweier jeweils 142 Quadratmeter großer Penthousewohnungen“, berichtet Eden. Die unterschiedlichen Domizile weisen eine Fläche von unter 30 bis 142 Quadratmeter auf und sollen in „gehobener Ausstattung“ angeboten werden. Sie böten sich deshalb für Singles oder auch Großfamilien an. Zum Projekt gehöre selbstverständlich auch ein Fahrstuhl.

Der Ausbau soll nach Plänen Edens nach „energetischen und innovativen Ansätzen“ erfolgen. Geplant sei deshalb beispielsweise eine „Hybrid-Heizung“ auf der Basis von Fotovoltaik. Komplett neu konzipiert würden die Außenwände. Der Investor verfolgt damit das Ziel, eine Wärmedämmung nach Passivhaus-Standard und günstigere, unter dem Durchschnitt liegende Neben- und Betriebskosten zu erreichen.

Zudem sollen auf dem Freigelände 31 Parkplätze geschaffen werden. Eine E-Ladestation sowie 29 Abstellmöglichkeiten für Fahrräder seien ebenfalls geplant. Dabei strebt Eden eine Kooperation mit der Stadt Salzwedel für den öffentlichen Zugang der E-Ladestation an. Details müssten allerdings noch besprochen werden.

Vorgesehen ist auch, ein Carsharing-System an der Hoyersburger Straße zu installieren. „Das Aufladen der Fahrzeuge könnte mit einem Restaurantbesuch verbunden werden“, sieht der Diplom-Bankbetriebswirt den praktischen Nutzen einer solchen Einrichtung.

Die Elbländische Wohnungsgesellschaft sei bereits seit 20 Jahren am Markt und habe rund 30 Immobilien im norddeutschen Raum von Malchow bis Bremen und hinter Oldenburg. „Wir sind überall dort, wo es interessante Objekte gibt.“

Für das Projekt an der Hoyersburger Straße 26 A ist Eden noch auf der Suche nach einem Namen. „Den bekommen bei uns alle größeren Projekte.“ Bislang gibt es den Vorschlag „Villa Zuckerhut“, weil auf dem Gebäude die ehemalige Zuckerfabrik untergebracht war. Vorschläge nimmt Eden unter der E-Mail-Adresse villa.salzwedel@web.de entgegen. Dem Gewinner winkt übrigens ein Abendessen für zwei Personen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare