Haushalt genehmigt: Altmarkkreis kann seine Ziele umsetzen

7,5 Millionen Euro werden investiert

+
Die Brücke am Ortsausgang von Salzwedel in Richtung Böddenstedt wird ersetzt.

cz Altmarkkreis – „Genauigkeit geht vor Schnelligkeit“, so war die Devise des Landrates Michael Ziche für die Erstellung des Haushaltsplanes. Dieser wurde nun für 2019 vom Landesverwaltungsamt genehmigt.

„Wir sind damit genau den richtigen Weg gegangen, haben alle Städte und Gemeinden im Rahmen der Ermittlung der Kreisumlagehebesätze umfassend beteiligt und können nun die Haushaltswirtschaft geordnet und sicher vollziehen“, so der Landrat.

Das Papier wird am 21. März im Amtsblatt veröffentlicht, danach können die Details in die Tat umgesetzt werden. Dazu gehört der Punkt Investitionen. Knapp 7,5 Millionen Euro sind für verschiedene Projekte vorgesehen. Dazu gehören Arbeiten in der Sekundarschule Kalbe. Bei der Arendseer Bildungsstätte werden Arbeiten in diesem Jahr zunächst geplant. Die Lernbehinderten-Schule in Salzwedel gilt es mit Fördermitteln weiter zu sanieren. Dies trifft auch für die GB-Schule Gardelegen und das dortige Gymnasium zu. Für den Neubau einer Sporthalle in Salzwedel gilt es weiter zu planen.

Im Tiefbaubereich steht beispielsweise das Erneuern der Kreisstraße zwischen Thüritz und Dammkrug im Mittelpunkt. Die Brücke Ortsausgang Salzwedel Richtung Böddenstedt wird abgerissen und neu gebaut. „Auch der Grad der Digitalisierung innerhalb der Verwaltung soll erhöht werden. Für den nächsten gewählten Kreistag soll es einen digitalen Sitzungsdienst geben und auch für die Verwaltung selbst wird derzeit an der Einführung des Dokumentenmanagementsystems gearbeitet“, heißt es in einer Pressemitteilung. Der gesamte Haushaltsplan des Landkreises umfasst Erträge und Aufwendungen in Höhe von exakt 131.894.909 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare