Burgstraße: Am 9. August geht es los

1,8 Millionen-Euro-Sanierung in Salzwedel soll bis Juni 2022 dauern

Straße.
+
Die Sanierung des Burgstraßenabschnitts zwischen Amtsgericht und Fußgängerzone – rund 130 Meter für zirka 1,8 Millionen Euro – soll am 9. August zunächst mit der Kurve Burg- / Holzmarktstraße losgehen. Drei Abschnitte sind vorgesehen. Das Bauende ist für Juni nächsten Jahres avisiert.
  • Holger Benecke
    VonHolger Benecke
    schließen

Der Ausbau des 130 Meter langen Burgstraßenabschnitts zwischen Amtsgericht und Fußgängerzone soll am 9. August endlich beginnen. Das Bauende ist für Juni nächsten Jahres anvisiert.

Salzwedel – Endlich: Der Startschuss für die Sanierung des Burgstraßenabschitts vom Amtsgericht bis zur Fußgängerzone ist gefallen. Am 9. August soll es losgehen. Die Fertigstellung ist für Juni nächsten Jahres geplant. Das teilte Stadtsprecher Andreas Köhler gestern mit.

Das Vorhaben hatte sich jahrelang verzögert. Zunächst wegen der Dacharbeiten am Amtsgericht – die sich ebenfalls weit über den geplanten Zeitraum hinzogen. Das dafür nötige Gerüst stand auf der Burgstraße, sodass dort an sanieren nicht zu denken war. Auch in der Corona-Zeit, in der die Geschäfte geschlossen sein mussten, tat sich nichts. Bis auf eine Erkundungsschachtung, um zu sehen, wo welche Leitungen liegen. Nun haben die Geschäfte wieder geöffnet und der Bau beginnt.

Der Sanierungsabschnitt ist rund 130 Meter lang und soll asphaltiert werden. Als Ausbaubreite sind 5,50 Meter vorgesehen. Dazu kommen zwei Meter breite Parkstreifen. Für die Gehwege – auf beiden Seiten ein Meter bis 1,50 Meter – ist graues Klinkerpflaster vorgesehen. Dazu soll auch das vorhandene Mosaikpflaster – die sogenannte Grauwacke – genutzt werden. Weiter sind elf Lichtmasten vorgesehen, an der die Weihnachtsbeleuchtung befestigt werden kann. Die Gesamtkosten für die Maßnahme: 1,8 Millionen Euro.

Ab 9. August sollen die Burg- und die Holzmarktstraße zwischen Amtsgericht und Kramstraße voll gesperrt werden. Für den Ausbau ist vorgesehen, in drei Abschnitten zu arbeiten, erläuterte Köhler. Im ersten Teil stehe der Kurvenbereich Holz-Markt- / Burgstraße – älteren Salzwedelern als Seifenhaus-Ecke bekannt – auf dem Plan. Dieser reiche bis zur Hausnummer 65 / 67 an der Burgstraße. Dort soll bis voraussichtlich Oktober voll gesperrt werden. Weitere Arbeiten und Sperrzeiten, will Köhler erst nach Fertigstellung des ersten Abschnitts mitteilen.

„Ein hoher Stellenwert wird auf die kontinuierliche Erreichbarkeit der Grundstücke und Führung des Fußgängerverkehrs durch die Baustelle gelegt“, formuliert Köhler und spricht von Fußgängerfurten an mindestens einer Seite der Burgstraße. Autos dürfen im Baustellenbereich nicht geparkt werden.

Zur Müllabfuhr: Die Anwohner müssen ihre Tonnen mit Namen und Hausnummer kennzeichnen. Diese werden dann zu einem zentralen Sammelpunkt gebracht. Das erledigen die Mitarbeiter der Baufirma am jeweiligen Abfuhrtag ab 6 Uhr. Die Tonnen sollten also bereits am Abend vorher bereitgestellt werden, rät Stadtsprecher Andreas Köhler.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare