Sicherer Schulweg führt an Hansekogge vorbei

Der Bypass kommt weg: Mehr Übersicht am Südbockhorn

+
Polizeiobermeister Peter Klahs weist auf jene Stelle, an der eine Bedarfsampel vor allem den Schülern, die am Dreiländereck aus den Bussen gestiegen sind, helfen soll, sicher über den Südbockhorn zur Schule zu kommen. 

Salzwedel – Der grundhafte Ausbau des Südbockhorns im ersten Bauabschnitt geht voran. Der zweite Bauabschnitt zwischen Nordbockhorn-Einmündung und Jahnstraße wird eine Änderung der Verkehrsführung nach sich ziehen.

Das betrifft insbesondere die Aufmündung auf die Jahnstraße.

„Die Planer haben sich dabei – wie auch beim gesamten Südbockhorn – eng an die Empfehlungen des Verkehrsentwicklungskonzeptes gehalten“, sagt Oberkommissar Peter Klahs. Der oberste Verkehrspolizist im Altmarkkreis erklärt die Neuerungen, die auf die Verkehrsteilnehmer im Bereich Bahnübergang Lüneburger Straße zukommen.

Die Abbiegespur (hellrot) wird geschlossen. Die Auffahrt auf den Südbockhorn erfolgt nur noch direkt. Damit soll die unübersichtliche Situation entspannt werden.

Mit dem Ausbau wird der Bypass, von dem die Fahrzeugführer vom Böddenstedter Weg auf den Südbockhorn aufbiegen können, verschwinden. Auf den Südbockhorn geht es dann für alle nur noch von der Jahnstraße aus. Dort bleiben auf dem Südbockhorn alle drei Fahrspuren – eine Spur rein und zwei Spuren (Rechts- und Linksabbieger) raus – erhalten, werden allerdings etwas schmaler. „Dadurch verringert sich die Verkehrsfläche, und die Fahrzeugführer – besonders die auswärtigen – haben eine bessere Übersicht und Orientierung“, fasst Klahs die neue Lage zusammen. „Und“, betont er, „der Schulweg wird sicherer.“

Damit spielt der Oberkommissar auch auf den Weg von der Bushaltestelle zur Jenny-Marx-Grundschule und zurück an. Die Schüler werden dann beim Überqueren der Straßen durch drei Bedarfsampeln geschützt – eine an der Jahnstraße und zwei am Südbockhorn (in Höhe Litfaßsäule und eine direkt vor der Schule).

So soll die Aufmündung des Südbockhorns auf die Jahnstraße nach dem Ausbau aussehen.

Durch das Umgestalten der Südbockhorn-Einmündung entsteht unmittelbar an der alten Bahnlinie nach Oebisfelde auch eine wesentlich vergrößerte Grünfläche. Um diese zu gestalten, haben die Planer vorgeschlagen, dort ein Kunstobjekt aufzustellen. Und haben auch gleich eine Idee mitgeliefert: Eine Hansekogge könnte es sein. Diese Idee ist auf dem Fuchsberg-Kreisel seinerzeit gescheitert, weil sich die Baulastträger der B 71 quergestellt haben. Am Südbockhorn stünde einem Hansedenkmal nichts mehr im Wege – die Straßen gehören alle der Stadt.

VON HOLGER BENECKE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare