Tarife und weiteres Personal lassen die Kosten steigen

Mehr Geld für Verwaltung

Im Hauptgebäude der Kreisverwaltung in Salzwedel arbeitet ein Hauptteil der Bediensteten. Die Kosten sollen im nächsten Jahr um knapp eine Million Euro steigen.
+
Im Hauptgebäude der Kreisverwaltung in Salzwedel arbeitet ein Hauptteil der Bediensteten. Die Kosten sollen im nächsten Jahr um knapp eine Million Euro steigen.

cz Salzwedel. Der bereits diskutierte aber noch nicht vom Kreistag beschlossene Haushalt 2018 beinhaltet auch Informationen zum künftigen personellen Ausrichten der Verwaltung. Die Kosten sollen im Vergleich zu 2017 um 969 000 Euro auf dann 27,4 Millionen Euro steigen.

Herunter gerechnet auf die Einwohner sind es pro Kopf 320,80 Euro im Jahr.

Grund für die gestiegenen Belastungen seien zum einen höhere Tarife. Hinzu kommen neue Stellen, die geschaffen wurden. So gab es mehrfach die Ankündigung, dass der Altmarkkreis Fachkräfte für den Bereich schnelles Internet einstellt. Diese unterstützen zwar den Zweckverband Breitband Altmark, gehören aber zur Verwaltung. Sie sollen dort auch weiter arbeiten, wenn alle Glasfaserleitungen verlegt wurden.

Bestandteil des Personals sind Honorare. Hinzu kommen die Besoldungen der neun Beamtenstellen des Eigenbetriebs Jobcenter Altmarkkreis Salzwedel in Höhe von 531 000 Euro. Hintergrund: Die Einrichtung darf selbst keine Beamten anstellen. Daher sind diese im Stellenplan des Landkreises geführt. Dieser ist Besitzer des Jobcenters. In den vergangenen Jahren hat sich die Zahl der Beauftragten, Coaches und Koordinatoren innerhalb des gesamten Altmarkkreises deutlich erhöht. Zum Teil werden Stellen durch das Land gefördert. Dennoch machen die genannten Beschäftigten einen Stellenanteil von insgesamt 11,75 aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare