Anzahl der landwirtschaftlichen Betriebe und Tiere im Altmarkkreis rückläufig

Mehr Bienen und Imker

+
Die Anzahl der Bienenvölker und Imker im Altmarkkreis sind im Vorjahr angestiegen. 112 Völker und 20 neue Imker sind aktiv und haben sich der Honigproduktion verschrieben. Ansonsten ist bei allen anderen Tierarten ein Rückgang zu verzeichnen.

ann Salzwedel / Winterfeld. Imker und Bienenvölker sind im Altmarkkreis Salzwedel auf dem Vormarsch.

Das belegt die Statistik des Veterinäramtes des Altmarkkreises Salzwedel, die dessen Mitarbeiter Ramon Rulff während der gemeinsamen Jahreshauptversammlung des Milchkontroll- und Rinderzuchtvereins Salzwedel am Dienstag in Winterfeld vorstellte.

Die Anzahl der Imker stieg von 2016 zu 2017 von 216 auf 236. Das bedeutet, dass sich im Vorjahr 20 Neu-Imker diesem Hobby verschrieben haben. Zudem stieg damit auch die Anzahl der Bienenvölker von 1613 auf 1725.

Ansonsten sind bei allen anderen Tierarten und den landwirtschaftlichen Firmen leicht rückläufige Zahlen zu verzeichnen. In der Rinderhaltung ist die Anzahl der Firmen von 434 auf 431 zurückgegangen. Auch der Tierbestand ist von 59.655 Kopf auf 58.302 rückläufig.

Dramatischer sieht es beim Bestand an Schweinen aus: 20.165 Ringelschwanzträger standen 2017 gegenüber dem Vorjahr weniger in den westaltmärkischen Stallanlagen. Zudem gaben fünf Betriebe im Altmarkkreis ihre Schweinezucht auf. Relativ konstant ist hingegen der Bestand von Pferden und Zuchtbetrieben. 643 Züchter und hielten 2891 Vierbeiner für unterschiedliche Zwecke. Das sind nur acht Tiere aber fünf Firmen weniger als 2016.

Nicht unerwähnt ließ Ramon Rulff, dass im Vorjahr auch 220 Tiere vom Veterinäramt den Besitzern weggenommen werden mussten. Darunter befinden sich 41 Pferde, aber auch zahlreiche Hunde. So wurden einem Halter wegen illegalen Besitzes einige Hunde entzogen.

Zudem machte das Amt 2017 insgesamt 40 Kontrollen zum Thema Tierkennzeichnung, Tierschutz und Arzneimittelverbrauch. Westaltmärkische Tiere sind auch im Ausland gefragt. Wie Ramon Rulff informierte, verließen im Vorjahr 125 000 Tiere den Altmarkkreis. Der Löwenanteil des Exportes bezieht sich auf Schweine.

Während der Zusammenkunft in Winterfeld merkte der Vorsitzende des Kreisrinderzuchtvereins Salzwedel, Jürgen Kersten, an, dass am 10. März im Kulturhaus der Jeetzestadt der 15. Bullenball über die Bühne gehen soll. 

Während der Veranstaltung werden die besten und erfolgreichsten Milchbetriebe des Vereins im Bezug auf Zellzahlen und einer Milchleistung von 10.000 Liter geehrt. Das betrifft die Jeetzer Agrar GmbH (11.688 Liter), die Agrargenossenschaft Pretzier (11.418) und Plönnigs / Valdiek GmbH Cheinitz (11.402). Bei den Zellzahlen je Milliliter erreichte der Kreisverband im Vorjahr mit 277.000 den niedrigsten Wert seit der Gründung 1992. Im Jahr zuvor waren es 292.000. 2017 konnte die Plönnigs / Valdiek GmbH Cheinitz mit 123.000 den besten Wert vorlegen.

Bei der Altmärkischen Tier- und Gewerbeschau am 16. und 17. Juni in Kakerbeck werden die Züchter der Region mit Rindern, jedoch nicht mit Milchkühen, präsent sein, teilte Vorsitzender Jürgen Kersten abschließend den anwesenden Züchtern ab.

---

Tierbestand im Altmarkkreis Salzwedel im Vergleich

Anzahl Tiere (2017)

Anzahl Tiere (2016)

Anzahl Betriebe (2017)

Anzahl Betriebe (2016)

Rinder

58.302

59.655

431

434

Schwein

119.935

140.100

255

260

Geflügel

1.018.083

1.084.000

2089

2010

Pferde

2891

2899

643

648

Schafe / Ziegen

8541

9045

636

649

Bienenvölker

1725

1613

236

216

Fische

zirka 3 Millionen

zirka 3 Millionen

8

8

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare