Polizei kontrolliert Mund-Nasen-Schutz in Schulbussen

In Salzwedel: Maske auf oder zu Fuß gehen

Salzwedel – Die Personenverkehrsgesellschaft (PVGS) hatte der Polizei gemeldet, dass es am Einhalten der Maskenpflicht in den Schulbussen hapere.

So hätten Busfahrer beobachtet, dass die Jungen und Mädchen zwar maskiert eingestiegen seien, den Mund-Nasen-Schutz im Bus aber wieder abgesetzt hätten.

Daraufhin nahmen Polizeibeamte in Absprache mit den örtlichen Verkehrsbetrieben erneut verstärkte Kontrollen vor. Dazu wurden die Busse während ihrer Touren kurz angehalten und die Beamten stiegen zu, um sich zu überzeugen, dass Masken getragen werden. „In Einzelfällen missachteten Fahrgäste die Regelung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, sodass die Polizeibeamten ein ermahnendes Gespräch mit den Schülern führten und das Problem anschließend mit den Lehrerinnen und Lehrern besprachen“, informierte Franziska Hotopp vom Polizeirevier Salzwedel.

„Die verstärkten Kontrollen durch die Polizei haben Wirkung gezeigt und dazu beigetragen, dass die Maskenpflicht in den Bussen vollumfänglich eingehalten wird“, bilanzierte im Anschluss Ronald Lehnecke, Geschäftsführer der PVGS. Die Polizei will das auch weiterhin im Auge behalten. Die Beamten würden nach wie vor das Gespräch zur „Selbstdisziplinierung“ suchen, so Franziska Hotopp. Und stellt weiter klar: „Sollte trotz dessen keine Einsicht gegeben sein, kann die Person nach Rücksprache mit dem Leistungserbringer des ÖPNV von der Beförderung ausgeschlossen werden.“

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare