Einrichtung in Hoyersburg rechnet mit vielen Neuaufnahmen

Maikätzchen sorgen für überfüllte Tierheime

+
Der Tierschutzverein Salzwedel hofft, dass in diesem Jahr nicht so viele Kätzchen abgegeben werden, wie 2014.

bg Salzwedel. „Da kann man auf Holz klopfen, bisher sieht es bei uns noch gut aus“, sagt Christine Binder, Vorsitzende des Salzwedeler Tierschutzvereins mit Blick auf das Katzenhaus im Tierheim in Hoyersburg.

Gut aussehen bedeutet in diesem Fall, dass nur zwei kleine Kätzchen in der Einrichtung leben, die mit der Hand aufgezogen werden müssen.

„Wir gehen aber davon aus, dass das in den nächsten Wochen sehr viel mehr wird“, berichtet Binder aus der Erfahrung der vergangenen Jahre. In diesen Wochen werden viele Maikätzchen geboren, bis September haben die Tierschützer beide Hände voll damit zu tun, um die Samtpfoten zu versorgen. 2014 musste ein Aufnahmestopp für Katzen verhängt werden – Das Katzenhaus im Tierheim platzte mit zirka 60 Stubentigern aus allen Nähten.

Nicht kastrierte Freigänger sorgen insbesondere in den Monaten Mai und  Juni für den oft unerwünschten Nachwuchs – und die räumlichen und finanziellen Kapazitäten der Tierheime reichen oft nicht aus, um die Flut an Maikätzchen aufzunehmen. Pro Jahr nehmen die deutschen Tierheime rund 130 000 Katzen in Obhut – und dies bei immer mehr steigenden Kosten und einer längeren Verweildauer der Tiere. Die Tierschützer rufen Katzenbesitzer und Politiker daher zu mehr Unterstützung auf. Aus Tierschutzsicht ist dieses Problem nur durch Kastration in den Griff zu bekommen. Der Deutsche Tierschutzbund appelliert daher an Katzenbesitzer, ihre Tiere kastrieren, kennzeichnen und registrieren zu lassen.

Von Birte Grote

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare