Mollig warm verpackt gehts durch den Salzwedeler Heiligabend

Vom Mäusical zum Turmblasen

So läufts Heiligabend in der Hansestadt: Vor dem Turmblasen zum Gottesdienst, nach dem Turmblasen zur Bescherung. Foto: Archiv / kt

Salzwedel. In der Hanse- und Baumkuchenstadt gibt es am Heiligabend wieder ein breitgefächertes Programm, das weit mehr als nur die Freude auf eine schöne Bescherung aufkommen lässt.

Allerdings sind Mütze, Schal, Handschuhe und dicke Jacke Voraussetzung für einen gelungenen Nachmittag und Abend. Denn: Die meisten Gotteshäuser in Salzwedel sind nicht geheizt.

Los geht es bereits um 15 Uhr in Sankt Katharinen. Der ökumenische Kinderchor zeigt dort ein Weihnachtsmusical der besonderen Art. Genauer gesagt, ist es ein Mäusical, denn die biblische Weihnachtsgeschichte wird aus der Sicht der beiden Mäuse Benjamin und Rahel erzählt. Die Dialoge und Lieder zu dieser rührenden Geschichte wurden unter der Leitung des Kirchenmusikdirektors und Chorleiters Matthias Böhlert einstudiert.

Die Christvesper beginnt in Sankt Katharinen um 17 Uhr. Die Kraft der Gebete, der inneren Wärme und ein wenig die der Kerzen wird für Geborgenheit im ungeheizten Gotteshaus sorgen, ist sich Gemeindekirchenrat Dr. Frieder Oßwald sicher. Und erinnert an den Herbst 1989, als Sankt Katharinen für die Salzwedeler zum Dach der Wende wurde: „Damals war auch nicht geheizt.“

Zudem wird die Christvesper gegen 17.50 Uhr zu Ende sein. „Damit alle pünktlich zum Turmblasen auf den Rathausturmplatz kommen“, so Oßwald. Und dort gibt es dann auch Wärmendes – Glühwein.

Auch in Sankt Georg im Perver beginnt der Weihnachtsgottesdienst um 17 Uhr. Die Kirche ist zwar kleiner, doch Gemeindekirchenrat Jost Fischer will keine Heizpilze aufstellen. „Das ist auf Grund des hohen Sauerstoffverbrauchs in geschlossenen Räumen nicht erlaubt“, sagt er. Zudem wäre es äußerst aufwändig, so Fischer, danach die Feuchtigkeit aus dem Raum wieder hinauszubekommen.

In Sankt Marien – dort gibt es im Mittelschiff beheizte Sitzkissen – beginnen Stephan und Cordelia Hoenen um 16 Uhr mit der Christvesper, die vom Posaunenchor begleitet wird.

Mollig warm hingegen ist es in der katholischen Lorenzkirche. Denn auch beim Gottesdienst mit Pastor Andreas Müller ab 23 Uhr läuft dort die Fußbodenheizung.

Von Holger Benecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare