Erlebnisausstellung in Salzwedel erhält geteiltes Echo

Mäßige Dino-Expo

+
Die Dinosaurier-Ausstellung in der Salzwedeler Bauernmarkthalle konnte viele Besucher nicht überzeugen. Trotz stattlicher Eintrittspreise gab es wenig kreative Ideen. 

Salzwedel. „Bestaunen Sie die gigantischen Tiere hautnah!“, lautete die appetitanregende Headline zur Erlebnis-Ausstellung „Dinosaurier im Reich der Urzeit“ in der Bauernmarkthalle am Gerstedter Weg am vergangenen Wochenende in Salzwedel.

Die Erwartungshaltung der Besucher war also hoch, insbesondere, wenn man die Eintrittspreise von acht Euro für Erwachsene und sieben Euro für Kinder zugrunde legt.

Als man die Halle betrat, konnte man die bis zu acht Meter großen Ausstellungsstücke zwar gleich verstreut sehen, aber der Wow-Effekt hielt nicht lange an. Es fehlte leider an kreativen Ideen. Ein verkabelter Velociraptor, der brüllend vor sich her zappelte, war noch der einzige, der der ganzen Hallenlandschaft etwas Leben einhauchte. Vom Tyrannosaurus Rex, also dem König der Großechsen, gab es lediglich einen Kopf, in den sich Kinder für Fotos hineinstellen konnten. Dass auch der Maßstab etwas variabler gestaltet wurde, könnte man noch vernachlässigen, aber den gewaltigen Brachiosaurus stark zusammenzuschrumpfen, wirkte ebenfalls etwas lieblos. Die kleinen Minitafeln an den Reptilien boten zudem kaum Informationen zu den jeweiligen Gattungen. Und der zwischen zwei langen Transport-Trucks aufgebaute Filmbereich zeigte Standard-Dokus in der Dauerschleife. Darüber hinaus konnten Kinder noch auf einem bunten Elektro-Dinosaurier reiten, allerdings gegen Aufpreis. Deshalb konnte man verstehen, dass die Veranstaltung ein geteiltes Echo hervorrief.

Zusammenfassend muss man sagen: Die Idee zu so einer Ausstellung an sich ist gut. Nicht erst seit den „Jurassic Park“-Filmen faszinieren die Ur-Giganten den Menschen. Aber über die Umsetzung kann man trefflich streiten. Wenn Eltern mit ihren zwei kleinen Kindern für mehr oder weniger eine halbe Stunde Dinoattrappen angucken 30 Euro Eintritt zahlen, spricht das nicht gerade für diese Ausstellung und was sie doch auch im Sinne des Veranstalters eigentlich sein sollte: Ein schöner Ausflug für die ganze Familie.

Von Stefan Wasinski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare