„Local Heroes“ kann kommen

Ein Teil der über 50 Helfer traf sich gestern vor dem Kulturhaus zur Kleiderprobe. Am Sonnabend sind die größtenteils Ehrenamtlichen an den roten T-Shirts zu erkennen.

Die besten sachsen-anhaltinischen Nachwuchsmusiker geben sich am Sonnabend, 25. September, in Salzwedel die Klinke in die Hand. Acht Bands treten beim „Local Heroes“-Landesfinale im Kulturhaus gegeneinander an.

Gestern trafen sich einige Helfer vor dem Kulti zur Kleiderprobe. Die über 50, zum Großteil ehrenamtlichen, fleißigen Bienchen sind am Sonnabend an roten „Local Heroes“-Shirts zu erkennen. Alle fiebern bereits diesem musikalischen Höhepunkt entgegen. Von Kasse über Bühnenarbeiten bis hin zur Künstlerbetreuung – ohne die Freiwilligen wäre ein Konzert in dieser Größenordnung für den Verein nicht zu stemmen.

Und dieses Finale ist noch ein Stück größer als das im Vorjahr. Neben den acht Wertungsbands und dem Headliner Adolar, die auf der großen Bühne auftreten, spielen fünf weitere Gruppen unplugged im Foyer des Kulturhauses.

Für den Altmarkkreis Salzwedel wollen Bobby Ka aus Klötze den Titel holen. Wer „Local Hero“ wird, entscheidet zu 40 Prozent das Publikum und 60 Prozent eine Jury. Diese besteht aus Alex Ninow (Inhaber Factory und Altes Theater Magdeburg), Sven „Theo“ Kersten (Radio Harz-Börde-Welle), Alexander „Taste“ Hey (Musiker und Veranstalter), Kay Müller (Konzertveranstalter), Günter Lutze (Modern Drum School Deutschland), Sebastian Schwebke (Youngblood Music Berlin) und Marco Heide (Altmark-Zeitung).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare