Bessere Aufstiegschancen für Mieter

Mit dem Lift bis ganz nach oben: Wobau steckt fast drei Millionen Euro in die Platte

Wobau-Geschäftsführer Christian Märtens blickt auf den Friedensring 36. Die Mieter sind bis Freitag ausgezogen, weil sie die Treppenhäuser nicht benutzen können. Der Aufzugsbau ist in vollem Gange.
+
Wobau-Geschäftsführer Christian Märtens blickt auf den Friedensring 36. Die Mieter sind bis Freitag ausgezogen, weil sie die Treppenhäuser nicht benutzen können. Der Aufzugsbau ist in vollem Gange.

Salzwedel – Knapp drei Millionen Euro investiert die städtische Wohnungsbaugesellschaft (Wobau) in diesem Jahr auf dem Friedensring, um den Wohnungsbestand dort zu modernisieren.

„Wir machen weiter mit dem Fahrstuhlprogramm“, blickt Wobau-Geschäftsführer Christian Märtens auf die Baustelle. Nachdem im vergangenen Jahr der Friedensring 37 bis 40 mit neuen Aufzügen versehen worden ist, wird nun in der Nachbarschaft der Friedensring 34 bis 36 mit Liften bestückt.

Am Friedensring 13 bis 16 laufen bereits die Vorbereitungen für den Liftbau – Leitungen müssen verlegt werden.

Damit nicht genug: Gleich um die Ecke, am Friedensring 13 bis 16, laufen die Vorarbeiten zum Aufzugsbau. Dort müssen erst einmal die Ver- und Entsorgungsleitungen verlegt werden, um Baufreiheit für den Bau der Lifte zu schaffen.

Nach Modernisierung 50 bis 140 Euro mehr

Doch zurück zum Friedensring 34 bis 36: Die Aufzugsbauer sind, nachdem die Gründungsarbeiten abgeschlossen sind, nun dabei, den ersten Aufgang – die Nr. 36 – mit einem Fahrstuhlhaus auszurüsten. Weil dafür auch die Treppenhäuser umgebaut werden müssen, sind die Mieter am Montag ausgezogen, können aber bereits am Freitag wieder zurück in ihre Wohnungen. Die Bewohner der Nr. 35 ziehen ab 20. April und die der Nr. 34 ab 11. Mai jeweils von Montag bis Freitag aus, erläuterte Christian Märtens.

In dem Wohnblock des DDR-Typs WBS 70 aus dem Jahr 1980 gibt es 30 Wohnungen – 18 Drei-Raum-Wohnungen mit rund 69 Quadratmetern und zwölf Vier-Raum-Wohnungen mit etwa 82 Quadratmetern. Derzeit sind 25 Wohnungen vermietet, die übrigen fünf werden gerade modernisiert. Bei Neuvermietung werden 5,80 Euro je Quadratmeter angesetzt. Für die Bestandsmieter ist eine Erhöhung um rund 1,50 Euro auf 5,20 auf 5,40 Euro je Quadratmeter nach der Modernisierung anvisiert. „Das sind monatlich rund 50 bis 140 Euro mehr“, rechnet Christian Märtens hoch.

Die Wobau steckt 1,2 Millionen Euro – davon 300 000 Euro Fördermittel aus dem Aufzugsprogramm des Landes – in den Friedensring 34 bis 36. Die Fertigstellung ist für den Spätsommer geplant, hat Christian Märtens seinen Terminkalender fest im Blick. Am Friedensring 13 bis 16 muss ein Aufzugsturm mehr angebaut werden. Deshalb fallen dort rund 1,7 Millionen Euro Investitionen an. Dort wollen die Aufzugsbauer die Arbeiten bis zum Jahresende abschließen.

VON HOLGER BENECKE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare