Liesten: Gelbe Säcke nicht abgeholt

„Lange Gesichter“ in der Siedlung

Gelbe Säcke liegen vor den Häusern der Siedlung in Liesten
+
Die offenbar vom Entsorger nicht abgeholten Gelben Säcke.
  • Jens Heymann
    VonJens Heymann
    schließen

Laut Abfallkalender des Altmarkkreises sollten die Gelben Säcke am Dienstag aus der Liestener Siedlung abgeholt werden. Doch das wurden sie anscheinend nicht, wie Anwohner Werner Schulz der AZ gestern mitteilte und Fotos vorlegte. „Lange Gesichter in der Siedlung“, meint der Liestener.

Liesten – Den Grund für die fehlende Entsorgung der Gelben Säcke in der Liestener Siedlung lieferte Schulz gleich mit: Das liege am Verkehrsschild am Beginn der Siedlungssackgasse. Dort wird auf eine Tonnagebeschränkung von 7,5 Tonnen hingewiesen. Dazu kommt, dass die Siedlung als Sackgasse nur über das Wenden am anderen Ende wieder verlassen werden kann.

Seit Jahresbeginn gibt es im Altmarkkreis mit dem Recyclinghof Farsleben einen neuen Entsorger. Ein weiterer Grund für die jetzigen Probleme, so Werner Schulz. Davor sei alles reibungslos gelaufen.

Der Salzwedeler Ortsteil Liesten steht mit den Entsorgungsschwierigkeiten nicht alleine da. In den vergangenen Tagen sind auch aus Klötze und Gardelegen ähnliche Probleme gemeldet worden. Besonders die Ereignisse in der Purnitzstadt ähneln denen in Liesten. Wie die AZ schrieb, liegt es auch dort an einschränkenden Schildern für den Entsorgungsverkehr.

Entsprechend häufig musste sich Farsleben-Geschäftsführer Norman Mattke äußern: Er sei aktuell durch Gespräche mit dem Altmarkkreis um eine Lösung bemüht. Dabei müssten Sondergenehmigungen erteilt oder die Schilder geändert werden, sagte Mattke neulich zu einem ähnlichen Fall in Klötze. Übrigens: Eine dritte Möglichkeit wäre freilich, dass die Anwohner die Säcke künftig zu einem Sammelpunkt tragen müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare