Historisches Gebäude von rechten Schmierereien gesäubert

Leichenhalle wieder ohne Fensterchen

Die Leichenhalle an der Steintorstraße in Salzwedel: Die schwarzen Schmierereien von Mitte März sind weg – Vandalismusspuren trotzdem noch überall zu erkennen. Die Stadtverwaltung muss das Gebäude immer wieder für viel Geld reinigen lassen. Foto: J. Heymann
+
Die Leichenhalle an der Steintorstraße in Salzwedel: Die schwarzen Schmierereien von Mitte März sind weg – Vandalismusspuren trotzdem noch überall zu erkennen. Die Stadtverwaltung muss das Gebäude immer wieder für viel Geld reinigen lassen.
  • Jens Heymann
    VonJens Heymann
    schließen

hey Salzwedel. Die ehemalige Leichenhalle für den Neustädter Wallfriedhof an der Steintorstraße in Salzwedel ist wieder fensterfrei – die zu Fensterchen umgemalten schwarzen Hakenkreuze sind verschwunden, die von der Stadtverwaltung als „Notlösung“ deklarierte Maßnahme erledigt.

Die Leichenhalle war Mitte März von Unbekannten mit rechtsgerichteten Zeichen sowie einem Schriftzug beschmiert worden. 

Das historische Gebäude ist in der Vergangenheit immer wieder zur Projektionsfläche von Parolen und zum Ziel von Vandalismus geworden. Im Sommer 2014 war die Leichenhalle neu bemalt worden – das hielt Schmierer aber nicht von ihrem Tun ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare