1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

„Die Landwirtschaft wird ihren Weg gehen“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christian Ziems

Kommentare

Die Gäste zum 20-jährigen Bestehen des Kreis-Bauernverbandes machten es sich im Kinosaal gemütlich. Der Geburtstag wurde mit einem passenden Film ungewöhnlich aber trotzdem freudig gefeiert. Foto: Ziems
Die Gäste zum 20-jährigen Bestehen des Kreis-Bauernverbandes machten es sich im Kinosaal gemütlich. Der Geburtstag wurde mit einem passenden Film ungewöhnlich aber trotzdem freudig gefeiert. © Ziems

Salzwedel. Von einer „mysteriösen Angelegenheit“, sprach Annegret Jacobs am Dienstagabend im Filmpalast. Die Geschäftsführerin ging beim 20-jährigen Bestehen des Bauernverbandes im Altmarkkreis Salzwedel auf die Frage ein, was eigentlich gefeiert wird.

Dies sei nicht einfach zu beantworten, denn gesellschaftliche Entwicklungen und Regierungsvorstellungen unterschiedlichster Farbvarianten gelte es ist zu begleiten.

Annegret Jacobs mit dem ersten Vorsitzenden Rolf Stedtler (v.l./1997 bis 2003), seinem Nachfolger Erdmann Rohloff (2003 bis 2012) und dem jetzigen Chef Raimund Punke. Foto: Bauernverband
Annegret Jacobs mit dem ersten Vorsitzenden Rolf Stedtler (v.l./1997 bis 2003), seinem Nachfolger Erdmann Rohloff (2003 bis 2012) und dem jetzigen Chef Raimund Punke. © Bauernverband

An der Notwendigkeit des Verbandes ließ sie keinen Zweifel. Seit zwei Jahrzehnten arbeiten Berufskollegen der Region zusammen, um sich gemeinsam für landwirtschaftliche Interessen einzusetzen. „Dies ist die zu würdigende Leistung des heutigen Jubiläums“, beantwortete Annegret Jacobs ihre Frage.

Ungewöhnlich war die Art und Weise, wie dies geschah. Statt langen Reden und einer Feierstunde gab es einen Kinoabend. Gezeigt wurde der Dokumentarfilm „Der Bauer und sein Klima“. Dieser befasst sich mit Zusammenhängen von Landwirtschaft, Klimawandel sowie Energiepolitik und wurde teilweise in der Altmark gedreht.

Bevor der Blick auf die Leinwand ging, sprach Annegret Jacobs: „Jeder von Ihnen weiß, die Branche steht zwischen Wunschbild und Realität. Unsere gemeinsame Aufgabe war und ist es, die Realität stärker in den Fokus zur rücken.“ Die Geschäftsführerin ging darauf ein, dass es den perfekten Weg nicht gebe und zeigte sich am Dienstag im Salzwedeler Filmpalast optimistisch: „Die Landwirtschaft wird auch hier ihren Weg gehen.“

Von Christian Ziems

Auch interessant

Kommentare