Neue Eigentümer planen für die nächste Generation

Salzwedels Kult-Disco „Pumpe“ soll Partybetrieb werden 

+
Steffen Putzker (l.) und Denny Wuttke haben die „Pumpe“ gekauft und wollen nächstes Jahr eröffnen.

Salzwedel – Salzwedels Kult-Disco „Die Pumpe“ macht wieder auf. Mit vielen gewohnten Dingen, die eine ganze Generation an dem Partytempel geschätzt hat, aber auch mit einem ganz neuen Konzept.

2010 liefen dort die letzten Veranstaltungen, Ende 2020 – also nach zehn Jahren – sollen die Feierwütigen wieder Schlange stehen. Noch ist jede Menge zu tun. Der Chüdener Steffen Putzker (39) und der Beetzendorfer Denny Wuttke (41) sind die neuen Herren im Haus. Ganz so neu sind sie auch nicht mehr, denn Wuttke hatte einst eine Bar in der „Pumpe“ gepachtet, und Putzker legte dort schon mit 14 Jahren als DJ Brause bei Kinderfesten auf.

Dort stand bis 2010 eine ganze Generation Schlange. Ende nächsten Jahres soll die „Pumpe“ im neuen alten Gewand wieder öffnen. Dann als Partybetrieb.

Der VW-Werker Wuttke und Putzker, der bei der kreiseigenen Deponie GmbH beschäftigt ist, organisieren nebenbei auch Veranstaltungen. So hatten sie für die Feier eines örtlichen Unternehmers eine Hüpfburg besorgt und schwärmten von den alten Zeiten in der „Pumpe“. Zufällig gehörte das Gebäude eben jenem Geschäftsmann. Und der fragte: „Wollt ihr die ,Pumpe‘ haben?“ Sie wollten und kauften das Grundstück mit 6000 Quadratmeter Partyfläche auf zwei Etagen. Nun ist das dynamische Duo mit vielen Freunden eifrig am Werkeln.

„Wir wollen den Laden wieder zum Leben erwecken“, streift Steffen Putzker durch die ihm seit frühester Jugend bestens bekannten Räume. Künftig soll die „Pumpe“ keine Disco mehr sein, sondern auf Partybetrieb getrimmt werden. Dazu sollen verschiedene Räume zur Verfügung stehen. Interessenten können beispielsweise ihren Junggesellenabschied, ihre Hochzeit oder ihre Geburtstage dort feiern. „Wir gestalten dann die Räume entsprechend und sorgen für das Programm“, erläutert Steffen Putzker. „Dadurch sind auch mehrere Veranstaltungen im Haus möglich, ohne dass sich die Gäste gegenseitig in die Quere kommen“, ergänzt Denny Wuttke. Weiterhin will das Duo Kinderveranstaltungen anbieten. Mit „Die Megasause mit Fritz Brause“ hat Putzker schon einen Namen. „Da können die Kinder mal sehen, wo ihre Eltern früher gefeiert haben. Es soll etwas für Salzwedel werden, wo die Leute feiern können“, wollen die neuen Eigentümer auch Pumpenpartys in allen Sälen anbieten.

„Es wird für alle Altersgruppen etwas geben“, blicken beide voraus. Der Name „Pumpe“ soll bleiben, die Raumaufteilung und einige andere Installationen auch, jedoch wollen Putzker und Wuttke das komplette Gebäude so herrichten, dass zum Beispiel auch Rollstuhlfahrer überall problemlos hinkommen. Und weiter: „Wir wollen auch die Schutzengel-Geschichte wieder nach vorne holen, damit die Leute sicher nach Hause kommen. Die neue ,Pumpe‘ für die nächste Generation.“

VON HOLGER BENECKE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare