Verhandlungen mit der Stadt Salzwedel / Ziel: Barrierefreier Zugang zu allen Etagen

Kreis will Danneil-Museum kaufen

+
Die Treppenanlage im Turm des Danneil-Museums, der einstigen Probstei, ist historisch wertvoll, aber nicht bequem. Der Altmarkkreis will das Gebäude kaufen und barrierefrei gestalten.

Salzwedel. Der Altmarkkreis und die Stadt Salzwedel stecken in Verkaufsverhandlungen. Das Danneil-Museum soll einen neuen Eigentümer bekommen. Dies erklärte die Pressestelle des Kreises auf Nachfrage. Der Landkreis will das Objekt haben, um dann investieren zu können.

Die Einrichtung soll der modernen Zeit angepasst werden und gleichzeitig ihr historisches Flair nicht verlieren. 2018 wird noch nicht investiert, zunächst steht der Eigentümerwechsel im Fokus. 2019 sollen dann 255.000 Euro fließen, 2020 weitere 950.000 Euro. Diese Zahlen wurden von Landrat Michael Ziche im Kreistag genannt. Allerdings geht der Plan nur auf, wenn 90 Prozent Fördermittel vom Land kommen.

Großes Ziel ist die Barrierefreiheit der Einrichtung. Dafür müsste ein Fahrstuhl angebaut werden. In der Vergangenheit wurde darüber diskutiert, wie dieser aussehen könnte. Die Idee einer Spezialkonstruktion kam zur Sprache. So soll der Fahrstuhl so ausgelegt werden, dass ihn Feuerwehrleute und Rettungskräfte auch im Notfall nutzen können. In erster Linie gilt es aber, das Erreichen der oberen Stockwerke für Menschen mit Bewegungsschwierigkeiten zu ermöglichen.

Die Ursprünge des Museums liegen beim altmärkischen Verein für vaterländische Geschichte und Industrie. Gymnasialdirektor Johann Friedrich Danneil (1783-1868) war federführend. Nach ihm ist das Museum benannt. König Wilhelm I. und Otto von Bismarck gehören zu den prominentesten Besuchern. Die Einrichtung befindet sich nach einigen Umzügen seit 1928 in dem jetzigen historischen Domizil.

Von Christian Ziems

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare