1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Kreis investiert kräftig in Salzwedeler Schulen

Erstellt:

Von: Lydia Zahn

Kommentare

luftbild
Auf dem Gelände der Berufsschule soll ein neues Schülerwohnheim mit 80 Plätzen entstehen. © AZ-Archiv – Wunberger

Der Kreisfinanzausschuss hat während seiner jüngsten Sitzung einer außerplanmäßigen Ausgabe für die Planung eines neuen Schüler-Wohnheims auf dem Gelände der Berufsschule zugestimmt und ist der Verwirklichung des Vorhabens damit ein Stück näher. Zudem sollen 265 000 Euro in einen Spiel- und Erlebnisplatz für die Förderschulen investiert werden.

Salzwedel – Das bisherige Schüler-Wohnheim der Berufsschule auf dem Komplex der Lernbehinderten- und der Geistigbehindertenschule an der Amtsstraße verfügt über eine Kapazität von 58 Plätzen. „Die Nachfrage liegt jedoch bereits jetzt höher, sodass auf Pensionen ausgewichen werden muss“, heißt es vonseiten des Altmarkkreises. Hinzu kommt, dass das bisherige Wohnheim dringend saniert werden muss und die Förderschulen das Gebäude platztechnisch eigentlich selbst bräuchten.

Aus diesen Gründen hatte der Kreistag vor rund einem halben Jahr beschlossen, ein neues Schülerwohnheim auf dem Gelände der Berufsbildenden Schulen in Salzwedel mit 80 Wohnheimplätzen zu errichten. Die Kosten von rund 5,7 Millionen muss der Kreis aber nicht alleine tragen. Das Projekt würde mit 60 Prozent gefördert werden. Wenn der Antrag bis 31. Dezember 2023 bewilligt wird und sich die Maßnahme dann noch in eine regionale Entwicklungsstrategie einfügt, steigt die Förderquote sogar noch auf bis zu 95 Prozent an.

Um die Frist einzuhalten, soll bald mit den Planungen begonnen werden. Die Mittel dafür wurden jedenfalls nun schon mal bewilligt.

Speziell angepasste Spiel- und Sportgeräte

Die Schüler der beiden Förderschulen bekommen einen neuen Platz zum Spielen und Erleben sowie ein grünes Klassenzimmer. „In der Planung für den Spiel- und Erlebnisplatz wurden die besonderen Anforderungen an das schulische Umfeld berücksichtigt. Die Kinder und Jugendlichen erhalten speziell angepasste Spiel- und Sportgeräte mit vielfältigen Möglichkeiten. Als Schulträger ist es dem Altmarkkreis Salzwedel und auch mir persönlich wichtig, dass neben guten Bedingungen für den Unterricht auch in den Pausen ein entwicklungsförderndes Umfeld geschaffen wird“, freut sich Landrat Steve Kanitz über den erteilten Zuwendungsbescheid.

luftbild
Der Altmarkkreis investiert 265 000 Euro in einen Spiel- und Erlebnisplatz auf dem Gelände der Förderschulen in Salzwedel. © AZ-Archiv – Wunberger

Das Hauptaugenmerk bei der Gestaltung liege auf einer neutralen Farbgebung mit möglichst natürlichen Materialien. Beim Sandkasten und dem grünen Klassenzimmer werde mit runden und geschwungenen Formen gearbeitet. Außerdem sind eine Kurzstreckenbahn mit zwei Bahnen, eine Weitsprung- und eine Kugelstoßanlage, ein Hangelgarten mit dreiteiligem Stufenreck sowie eine Vogelnest- und eine Doppelschaukel geplant.

Der Platz soll im ersten Quartal des nächsten Jahres fertiggestellt werden und 265 000 Euro kosten. Das Land Sachsen-Anhalt unterstützt das Bauvorhaben mit 180 000 Euro, erklärt das Presseteam des Kreises.

Auch interessant

Kommentare