Erst wird geschraubt: Trabi-Freunde eröffneten die Saison

Mit der Kraft der zwei Kerzen in die Schweiz

Kurz vor dem Einbau: Günter Probst hält die Kraft der zwei Kerzen, einen neuen Trabi-Motor – zu DDR-Zeiten Goldstaub – in den Händen. Fotos (2): Zimmermann

Salzwedel. Kaum hat das neue Jahr begonnen, ist auch schon die Schraubersaison gestartet. Bei den Trabant- und IFA-Freunden Salzwedel geht es zur Sache. Die Schmuckstücke werden fit gemacht für die Saison. Denn: Wer rastet, der rostet.

Auch wenn das zumindest bei den Karossen der Leukoplast-Bomber unmöglich ist. Wer mitschrauben will, ist bei den Trabant- und IFA-Freunden an der Neutorstraße immer gern gesehen. Der nächste Termin ist am Sonnabend, 11. Februar. Natürlich gibt es dort auch die richtigen Tipps für den Zusammenbau und die Pflege der Schätzchen aus dem Osten.

Der Salzwedeler Club hat ein spannendes Jahr vor sich. Im Mittelpunkt stehen die Treffen in Fleetmark, Hohengrieben, Weferlingen, Wischer, Sangerhausen, Schwerin, Anklam, die Veranstaltungen der Salzwedeler Stadtgeister, der Tag des Denkmals, der Dionysiusmarkt in der Hansestadt, der traditionelle Pfingstausflug ins holländische Trabi-Mekka zu den Freunden nach Epse und natürlich das eigene, inzwischen schon 13. Zeltplatztreffen für Trabant- und IFA-Freunde vom 13. bis zum 15. Juli in Ahlum. Dazu haben sich Fahrzeug- und Trabi-Freunde aus vielen Teilen Deutschlands, aus Holland, Schweden und Norwegen angemeldet, freuen sich Günter Probst und Reinhard Zimmermann.

Zudem will der Salzwedeler Club zum 2. internationalen Trabant-Treffen nach Aarau in die Schweiz. Wie 2007 soll es dorthin über Bayern, Österreich und Südtirol gehen – natürlich mit den Trabanten.

Von Holger Benecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare