1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Salzwedel: Kosten des Ersatzneubaus der Förderschulen sind gestiegen

Erstellt:

Von: Lydia Zahn

Kommentare

gebäude
Der Sporthallen-Ersatzneubau für die Salzwedeler Förderschulen wird in ähnlicher Größe wie die abgerissene Turnhalle gebaut. Bis Anfang 2023 soll der Bau fertig sein. © Zahn, Lydia

Die Kosten des Ersatzneubaus der Förderschulen-Sporthalle sind vom ursprünglichen Kostenplan abgewichen – um eine knappe Million Euro. Auch das Bauende hat sich nach hinten verschoben.

Salzwedel – Die neue Turnhalle, die der Altmarkkreis für die beiden Förderschulen „Pestalozzi“ und „Unterm Regenbogen“ an der Amtsstraße bauen lässt, lässt sich langsam als solche erkennen. Wenn auch zuletzt die Corona-Pandemie und Lieferengpässe die Arbeiten auf der Baustelle ausbremsten und verteuerten (wir berichteten).

Fast die gleiche Größe, aber um 180° gedreht

Dank der Zuwendung aus dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz des Bundes in Höhe von 1,8 Millionen Euro und Eigenmitteln des Kreises kann an gleicher Stelle der alten Sporthalle aus den 1970er-Jahren der Ersatzneubau errichtet werden, fasst das Presseteam des Kreises noch einmal zusammen.

Dabei soll der Ersatzneubau in ähnlicher Größe wie die abgerissene Bestandssporthalle gebaut werden. Das heißt, die Gesamtfläche des Bauwerkes beträgt 29 mal 29 Meter (841 Quadratmeter), davon bemisst die Einfeldhalle 16 mal 29 Meter (acht Meter hoch) und 13 mal 29 Meter der Umkleide- und Sanitärbereich.

Doch ganz identisch, im Vergleich zu ihrem Vorgänger, ist die Turnhalle nicht. Denn diese wurde um 180 Grad gedreht, sodass der Eingang auf der anderen Seite (straßenseitig) liegt. Außerdem soll der Flachbau barrierefrei werden.

Mitte März hatten die Abbrucharbeiten begonnen, der eigentliche Baustart war Anfang August vergangenen Jahres. Im September fand die Grundsteinlegung statt und am 20. April das Richtfest. Bis Anfang 2023 soll der Neubau dann fertiggestellt sein und Platz für 200 Schüler bieten, heißt es weiter vom Kreis. Geplant war erst September 2022, das Ziel wurde dann aber auf Ende dieses Jahres und nun sogar auf das nächste Jahr verschoben.

Die Baukosten, die ursprünglich mit 2,63 Millionen, dann mit drei Millionen veranschlagt waren, belaufen sich nach aktuellem Stand auf 3,6 Millionen Euro.

112 000 Euro für neue Verkabelung

Nebenbei werden die Sommerferien noch für den Einbau einer strukturierten Verkabelung (Fördermaßnahme: DigitalPakt) im Haus I der Förderschule für Lernbehinderte „Pestalozzi“ genutzt. Die dafür veranschlagten Kostenbelaufen sich laut Altmarkkreis Salzwedel auf rund 112 000 Euro.

Über weitere Sanierungsarbeiten während der Sommerferien im Altmarkkreis berichten wir ausführlich im nebenstehenden Altmarkkreis-Teil.

Auch interessant

Kommentare