Müll und Zerstörungswut in Salzwedel

Kleinfußballfeld an der Thälmannstraße ein vergessener Ort

Der Kleinfußballplatz neben der Lessing-Grundschule wurde einst im Zuge der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 errichtet. Doch mittlerweile führt er ein trauriges Dasein.
+
Der Kleinfußballplatz neben der Lessing-Grundschule wurde einst im Zuge der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 errichtet. Doch mittlerweile führt er ein trauriges Dasein.
  • Jens Heymann
    VonJens Heymann
    schließen

Salzwedel – Böse Zungen behaupten: In Salzwedel werde vieles aufgebaut, aber zu selten auch am Laufen gehalten. Der verwahrloste Kleinfußballplatz neben der Lessing-Grundschule, einst im Zuge des „Sommermärchens“, der Weltmeisterschaft 2006, errichtet, erfüllt diese Behauptung jedenfalls.

Zerrissene Netze, der obligatorische Müll in den Ecken, manche Brandstelle und wohl auch ein ganzer Haufen aggressiver Zerstörungswut durch Gäste des Platzes zeugen davon.

Die Grundschule habe sich von dort zurückgezogen, das Tor bleibe zu, hieß es während eines Rundgangs vor Ort. Der Hausmeister würde den Platz ja mitpflegen, hätte er mehr Stunden.

Vieles ist kaputt, verdreckt oder verwüstet.

Nun ist die Anlage, immerhin in öffentlicher Hand, in den Blickpunkt der Stadtverwaltung bzw. der Politik gerutscht. Stadtrats-Vize Renee Sensenschmidt (Freie Fraktion) fordert, den Platz zumindest ab abends für die Öffentlichkeit zu schließen. Denn außerhalb des Tages würde dort der meiste Unfug angestellt, hatte er aus den Reihen der Grundschule erfahren.

Doch soweit will Bürgermeisterin Sabine Blümel noch nicht gehen. Sie favorisiert, mehrere große Papierkörbe aufzustellen und damit an die Selbstverantwortung der Benutzer zu appellieren. Die Pflege des Kleinfußballfeldes sei übrigens nicht klar geregelt, erklärt Liegenschaftschefin Hella Jesper. Mal der Bauhof, mal per Auftrag und mal wieder anders.

VON JENS HEYMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare