1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Im März heißt es wieder: Ran an die Teller 

Erstellt:

Von: Lydia Zahn

Kommentare

Köche
Dieses Jahr können sich die auszubildenden Köche, Hotel- und Restaurantfachleute wieder in ihrem Können messen und um den Altmark-Titel kämpfen. © Benecke, Holger

Ran an die Töpfe, Teller und Tischdecken: In diesem Jahr wird es wieder eine Altmark-Meisterschaft in der Salzwedeler Berufsschule geben. Im vergangenen Jahr musste diese aufgrund der Pandemie ausfallen.

Salzwedel – Die 26. Altmark-Meisterschaften – die für Freitag, 11. März, geplant sind – stehen unter keinem Motto. Themen in den vergangenen Jahren waren unter anderem Kinofilme, der Archäologe Johann Joachim Winckelmann und die Deutsche Einheit. Außerdem fällt der gesamte Wettkampf kleiner aus. Das bedeutet, es sind weniger Gäste – rund 20 – eingeladen, es wird drei statt vier Gänge geben, und das Essen wird im Servierraum statt in der großen Pausenhalle aufgetischt.

„Wir haben die Zeiten nach vorn verlegt. Sonst war es eine Abendveranstaltung. Dieses Mal soll es gegen 8 Uhr losgehen und bis 16 Uhr dauern. Das Essen soll gegen 13 Uhr serviert werden“, erklärt Ulf Reichelt, Berufsschullehrer und Bildungsteam-Leiter im Gastro-Bereich, im Gespräch mit der AZ. Und: „Lieber so als gar nicht. Denn wir wollen das unbedingt stattfinden lassen.“

Seine Kollegin Britt Suttner ergänzt: „Wir machen das aber auch für die Schüler. Die Lehrlinge hätten sonst gar keine Chance mehr, daran teilzunehmen.“ Denn die Auszubildenden, die zurzeit im 3. Lehrjahr sind, konnten bei der Meisterschaft 2020 noch nicht mitmachen, sie waren zu unerfahren. Im vergangenen Jahr fiel sie dann coronabedingt aus. Und somit ist es in diesem Jahr die letzte Möglichkeit für die Frauen und Männer, ihr gelerntes Wissen in der Praxis unter Beweis zu stellen.

Heute in zwei Wochen ist es dann so weit. Die zwölf Köche, Hotel- und Restaurantfachleute sind gefragt. Und ein Detail verrät Reichelt noch. Die wichtigste Zutat im Hauptgang wird Lammkarree am Knochen sein. Aus den Gebeinen müssen die Köche eine Soße zaubern.

Die Teilnehmer der Altmark-Meisterschaft 

An der diesjährigen Altmark-Meisterschaft nehmen insgesamt zwölf Auszubildende der Bereiche Küche, Restaurant und Hotel teil:

Köche:

• Michelle Arlt vom Schlosshotel Tangermünde

• Sophia Radecke vom Hotel „Haus am See“ in Arendsee

• Mai Nguyen Thi vom Gutshaus Büttnershof

• Va Thanh Ngan vom Hotel und Restaurant „Seeblick“ in Klietz

• Dat Tuan Vu vom Hotel „Deutsches Haus“ in Arendsee

Restaurantfachleute:

• Lisa Czubkowski vom Hotel „Haus am See“ in Arendsee

• Ardiana Sallihi vom Hotel „Café am Rathaus“

in Gardelegen

• Justin Bischoff vom Gasthof Hoffmann in Kläden

• Leon Becker vom Restaurant „Heimart“ in Salzwedel

Hotelfachleute:

• Maximilian Hundt vom Hotel „Deutsches Haus“ in Arendsee

• Melissa Wittke vom Hotel „Kuhfelder Hof“

• Elaine Czibrowski vom Hotel „Am Uenglinger Tor“ in Stendal

Auch interessant

Kommentare