Kinderpower auf dem Dorf

Klein Wieblitz: Kinder- und Jugendgruppe der Wehr offiziell

+
Die Kinder- und Jugendwehr Gerstedt, so der Name, am Sonnabend vor ihrem Domizil in Klein Wieblitz.

Klein–Wieblitz – Die 12 Kinder und 15 Jugendlichen, die am Sonnabend offiziell als Kinder- und Jugendwehr Gerstedt ihren Dienst antraten, gehören zu den 250 Kindern und Jugendlichen in den 12 Nachwuchswehren Salzwedels.

Betrachtet man die Zahl der Aktiven (450), dann ist Salzwedel mit Nachwuchs gut versorgt.

Und dass es in Klein Wieblitz im dortigen Dorfgemeinschaftshaus so fröhlich zuging, ist dem Gerstedter Ortswehrleiter Christoph Rodewohl zu verdanken. „Wir hatten geworben, mit Flyern, und freuten uns im Oktober über diesen Zulauf“, sagte er der AZ. Klein Wieblitz als Zentrum der Nachwuchswehren im Stützpunktbereich F einzurichten, mache Sinn. Ein Ausbildungsraum, beheizbarer Versammlungsraum, Toiletten – besser gehe es nicht. Das machte auch Jürgen Bangemann deutlich, der als Bürgermeister Osterwohles die Salzwedeler Ortschefin Sabine Blümel vertrat.

Jugendwarte gibt es natürlich auch: Für die Jugendlichen Thomas Tepper und sein Stellvertreter Michael Schulze, bei den Kindern Michael Splett und sein Vize Sebastian Köhler. Übrigens Lisa Bartz aus Cheine ist mit drei Jahren die Jüngste in der Runde, Jeremy Schmeiß aus Eversdorf mit 17 der Älteste.

Bevor man sich entschlossen hatte, die Gruppen offiziell zu gründen, waren drei Schnupperdienste organisiert worden. „Die Resonanz darauf war groß, wir packen es nun an“, so Kamerad Rodewohl.

Stadtwehrleiter Holger Schmidt schwörte auf den Zusammenhang zwischen Nachwuchswehren und aktiver Truppe. „Wo es Nachwuchswehren gibt, da gibt es auch weniger Probleme bei der aktiven Truppe“, sagte er Sonnabend in Klein Wieblitz. Die Jungen und Mädchen kommen aus den Orten Steinitz, Tylsen, Wieblitz-Eversdorf und Gerstedt oder auch Cheinitz. Auch Stadtjugendwart Christian Kownatzki war sehr zufrieden.

VON HARRY GÜSSEFELD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare