Filmpalast Salzwedel will am Freitag mit Programm loslegen / Nur jede zweite Saalreihe buchbar

Kinostart in Salzwedel unter besonderen Umständen

Der Kinoeingang war monatelang geschlossen. Am Freitag will der Filmpalast wieder öffnen.
+
Der Kinoeingang war monatelang geschlossen. Am Freitag will der Filmpalast wieder öffnen.

Salzwedel – Die kinofreie Zeit ist vorbei: Am Freitag, 26. Juni, will der Salzwedeler Filmpalast seine Arbeit wieder aufnehmen. „Wir freuen uns sehr, dass es am kommenden Wochenende wieder mit Kino in Salzwedel losgeht“, teilt Inhaberin Barbara Bode mit.

Vorneweg: Dasselbe Filmerlebnis wie vor Ausbruch der Corona-Pandemie wird es wohl nicht werden. Denn eine Reihe von Maßnahmen schränken das ungezwungene Leinwanderlebnis ein.

Der wichtigste Einschnitt: Die Kinosäle bleiben mindestens halb leer. Jede zweite Sitzreihe bleibt unbesetzt, kann gar nicht gebucht werden. Das gäbe das Ticketsystem her, hatte Bode schon Anfang Mai vorausgeblickt, als an einen Neustart noch nicht zu denken war.

Daneben gelten noch weitere Vorschriften. Zum Beispiel der mittlerweile obligatorische 1,5-Meter-Abstand. Freie Platzwahl, auch in einem möglicherweise leeren Kinosaal, ist nicht gestattet. Kinogäste sollen sich an Markierungen halten und dem Leitsystem folgen, heißt es im Hygienekonzept auf der Internetseite des Salzwedeler Lichtspieltheaters. Auch im Kino gilt: Wer sich bewegt, muss eine Maske tragen. Sobald der Gast auf seinem Platz sitzt, darf er den Mund-Nasen-Schutz abnehmen.

Der Filmpalast weist darauf hin, die Karten möglichst online zu kaufen bzw. bargeldlos zu bezahlen. Eine aufwendige Formalität ist hingegen Pflicht: die Nachverfolgung. Jeder, der einen Film sehen will, muss sich und seine Begleiter in ein Formular mitsamt Adresse, Telefonnummer und besuchte Vorstellung eintragen und abgeben.

Und wie sieht es mit dem Programm aus? Das ist eine Mischung aus bekannten und neuen Filmen. Streifen, die bereits vor Corona gestartet waren, aber ihr Leinwandpotenzial nach Meinung von Kino und Verleiher noch nicht ausgeschöpft hatten, sind wieder am Start. Dazu auch einige Neuware.

Als eigentlicher Wiederbeginn des Hollywood-Betriebs gilt in des der 23. Juli. Mit dem Anlaufen der neuesten „Mulan“-Verfilmung geht an diesem Donnerstag erstmals wieder ein großer, teurer Film an den Start. Eine Woche später folgen mit „Tenet“ und „Unhinged“ weitere Blockbuster.

Inwieweit es dann zu einem Filmstau kommt, bleibt abzuwarten. Nicht nur, dass sich bereits produzierte Filme die Startplätze streitig machen – auch Vorgaben der Verleiher, wie lange welcher Film in den größten Kinosälen gespielt werden muss, haben Einfluss auf das Programm. In normalen Jahren würden sich eigentlich viel zu viele Filme auf dem Markt tummeln, hatte Barbara Bode schon vor Monaten erklärt. Diese Situation dürfte sich bis auf Weiteres erst einmal nicht verbessern.  hey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare