1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

„Altmark Classic“ ersatzlos abgesagt

Erstellt:

Von: Lydia Zahn

Kommentare

Oldtimer
Die Oldtimer-Tour „Altmark Classic“ wurde erst verschoben und nun ersatzlos abgesagt, teilte Jost Fischer von der Werbegemeinschaft mit. © AZ-Archiv

Die geplante Oldtimer-Tour „Altmark Classic“ wurde nun ersatzlos abgesagt, erklärte Werbegemeinschaftschef Jost Fischer. Dafür laufen die Vorbereitungen für die Gewerbeschau auf Hochtouren.

Salzwedel – Die Oldtimer-Tour „Altmark Classic“ sollte morgen eigentlich in die nächste Runde gehen. Da dies aber nicht realisierbar war, wurde die Tour auf den 27. August verlegt. Doch nun wurde auch dieser Termin ersatzlos abgesagt. Somit fällt die „Altmark Classic“ in diesem Jahr komplett aus.

Jost Fischer, Vorsitzender der Werbegemeinschaft, betont im Gespräch aber, dass es nicht das Ende der Fahrten sei. Im nächsten Jahr soll es wieder wie gewohnt eine Tour geben. „Und ich hoffe, dass sich dann wieder so viele beteiligen wie bisher“, wünscht sich Fischer. Für die Vier-Länder-Fahrt, die dieses Mal eigentlich geplant war, wären bereits 70 Anmeldungen eingegangen. „Es ist so schade, die Leute haben sich gefreut, und wir hatten schon alles vorbereitet“, gesteht der Werbegemeinschaftschef. Es wäre 147 Kilometer durch Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern für die Old- und Youngtimerfahrer gegangen – mit Start in Salzwedel.

Doch wieso fällt die fast 150 Kilometer lange Tour überhaupt aus? Gebhard Wolf, der die „Altmark Classic“ seit Jahren ausrichtet, könne aus gesundheitlichen Gründen in diesem Jahr nicht dabei sein. „Und ohne ihn will ich das nicht machen“, erklärt Fischer.

Das ist für den Vorsitzenden jedoch kein Grund, sich auszuruhen. Die Planungen für die nächste Gewerbeschau laufen auf Hochtouren. Diese ist nämlich am Tag des Offenen Denkmals, 11. September (ein Sonntag), geplant. Als Veranstaltungsort soll wie gewohnt der Salzwedeler Marktplatz dienen.

Was bisher auf jeden Fall feststeht: eine Modenschau. „Die Bühne haben wir schon“, freut sich Fischer. Und auch ein Kulturprogramm sowie für Essen und Trinken sei gesorgt. Außerdem gebe es auch für die Kleinen einiges zu erleben, wie Jost Fischer verspricht.

Im vergangenen Jahr hatten 50 Gewerbetreibende an der Schau teilgenommen. So viele sind es bisher zwar nicht – nach aktuellem Stand sind es fünf Zusagen – aber Peter Döbbelin vom erweiterten Vorstand der Werbegemeinschaft ist guter Dinge, dass es noch mehr werden. Schließlich sei die Gewerbeschau mit seinem bunten Rahmenprogramm eine tolle Möglichkeit, sich als Unternehmen zu präsentieren und vorzustellen, findet er. Und Jost Fischer erklärt, dass sich die Show vor allem an Salzwedeler Geschäftsleute richte. Anfragen könne aber jeder Unternehmer.

Auch interessant

Kommentare