1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Katharina Roitsch unterrichtet als Seiteneinsteigerin an der BBS in Salzwedel

Erstellt:

Von: Christian Reuter

Kommentare

Lehrerin und Schüler
Katharina Roitsch unterrichtet gerne an den Berufsbildenden Schulen in Salzwedel. Sie kam als Seiteneinsteigerin an die Einrichtung. Das Bild zeigt sie mit einer Klasse von Auszubildenden zum Landwirt. © Christian Reuter

Die Schulen im Land haben mit dem Lehrermangel zu kämpfen. Eine Möglichkeit, etwas dagegen zu tun, sind Seiteneinsteiger. An den Berufsbildenden Schulen des Altmarkkreises Salzwedel (BBS) sind inzwischen zwölf der insgesamt 55 Lehrkräfte Seiteneinsteiger. Eine von ihnen ist Katharina Roitsch, die an den BBS in Salzwedel in den Bereichen Landwirtschaft und Wirtschaft/Verwaltung unterrichtet.

Salzwedel. „Den Lehrermangel gibt es überall, aber es gibt auch positive Beispiele“, sagt die BBS-Leiterin Antje Tepper. Und verweist dabei auf Katharina Roitsch. Doch wie ist die Seiteneinsteigerin Lehrerin an der BBS geworden?

„Ich habe in Rostock Agrarökologie studiert und 2008 meinen Abschluss gemacht. Direkt danach bin ich in Elternzeit gegangen, weil meine Tochter geboren wurde“, berichtet Roitsch. Da sie anschließend keine Stelle in der Landwirtschaft gefunden habe, habe sie zwei Jahre im Kaufland gearbeitet. „Dann war ich siebeneinhalb Jahre im Landeskontrollverband Sachsen-Anhalt für die Milchkontrolle zuständig“, erzählt Roitsch. Dabei habe sie unter anderem auch die Melker beraten und geschult.

Im Jahr 2016 oder 2017 sei sie von einer Lehrerin der BBS eingeladen worden, mal einen Vortrag an der Schule zu halten. „Ich hatte da viel Freude dran“, erinnert sich die heute 39-Jährige zurück. Sie habe dann den damaligen Schulleiter Peter Lahmann gefragt, ob es nicht eine Stelle für sie gebe. Es folgte eine Ausschreibung über das Schulamt, und am 1. April 2018 hat Katharina Roitsch an der BBS angefangen. Natürlich konnte sie nicht sofort unterrichten. Zuerst war ein Weiterbildungskurs in Berufspädagogik erforderlich, der ein Jahr dauerte. „Dadurch bekam ich im Juni 2019 meine Unterrichtserlaubnis für Berufsbildende Schulen“, erklärt Roitsch.

Darauf folgte ein 24-monatiger Vorbereitungsdienst für Seiteneinsteiger, acht Monate am Landesinstitut für Lehrerbildung in Magdeburg, danach 16 Monate gemeinsam mit Lehramtsstudenten, in Magdeburg und an der BBS in Salzwedel. Im April 2021 absolvierte sie ihre Laufbahnprüfung. „Nun bin ich für drei Jahre auf Probe verbeamtet, bis 2024“, sagt Roitsch stolz. „Es ist ein langer Weg, aber man weiß, wofür man es macht“, erklärt die Schulleiterin Antje Tepper, die früher auch einen anderen Beruf hatte. Sie ist eine gelernte Bankkauffrau. Seiteneinsteiger seien im Bereich Landwirtschaft der einzige Weg für die Berufsschule, Lehrkräfte zu gewinnen.

Katharina Roitsch habe ihren Entschluss, als Seiteneinsteigerin Lehrerin zu werden, nicht bereut, obwohl es auch eine harte Zeit gewesen sei. „Ich kann heute im Unterricht von meinen praktischen Erfahrungen zehren“, nennt sie einen Vorteil.

„Man muss als Lehrer Ideen haben und die Schüler begeistern können“, sagt Tepper.

Auch interessant

Kommentare