Trabant- und IFA-Freunde knatterten zum Saisonauftakt ins Grenzlandmuseum

Karfreitag wurde zum Carfreitag

+
Nicht nur Trabis, der Älteste übrigens mit dem Baujahr 1961, auch Wartburgs und ein B 1000 waren bei der Carfreitags-Tour dabei. 

rz Salzwedel / Schnackenburg. Der Karfreitag war für die Trabant- und IFA-Freunde Salzwedel Carfreitag. Die Ausfahrt zur traditionellen Saisoneröffnungsfahrt startete in der Hansestadt.

Zwei Damen überraschten mit neuem Outfit in den Klub-Farben (v.r.): Anja Habermann, Dorothea Zimmermann, Hannelore Becker sowie Nancy, Karin mit Enkeltochter Josefine und Stephan Arnold.

Bei der Begrüßung durch Dorothea und Reinhard Zimmermann wurden alle von Nancy Arnold und Anja Habermann in tollen Kleidern in den Farben des Klubs überrascht. Natürlich passen die Schmuckstücke im Stil perfekt zu den alten Fahrzeugen und sind Hingucker.

Im Schnackenburger Grenzlandmuseum begaben sich die Zweitakt- und Ostfahrzeug-Fans auf die Spuren der deutschen Geschichte diesseits und jenseits des Eisernen Vorhangs.

Die bunte Kolonne aus Trabis – der Älteste Baujahr 1961 – Wartburgs und B 1000 fuhr in diesem Jahr durch die Altmark über die Nemitzer Heide nach Gartow. Dort stießen noch Freunde des Klubs aus Hitzacker mit ihrem Wartburg dazu. Nach einer Pause in den Gartower Seeterrassen ging es weiter nach Schnackenburg ins dortige Grenzlandmuseum.

Die Heimfahrt führte über Arendsee – mit einer kleinen Eispause in Pretzier – zurück nach Salzwedel. Von dort schwärmten alle Trabifreunde zu ihren Heimatgaragen aus, um das Osterfest zu feiern.

Helmut und Hannelore Becker hatten wieder eine sehr gelungene und gut vorbereitete Fahrt zur Eröffnung der Saison für den Klub organisiert. Und: Die Trabant- und IFA-Freunde hatten Wetterglück – sie brauchten ihre Scheibenwischer nicht zu testen.

Das nächste große, das 18. Trabitreffen in Ahlum läuft vom 14. bis 16. Juli.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare