Kameraden Geld kürzen: Abgelehnt

hob Salzwedel. Als es im Stadtrat am Mittwoch während der Konsolidierung um die zehnprozentige Kürzung der Aufwandsentschädigung der Stadträte ging, brachte die CDU einen zusätzlichen Antrag ein. Die Fraktion wolle das nur mittragen, so Fraktionschef Burkhard Rechel, wenn sämtliche Aufwandsentschädigungen und auch die Personalkosten der Verwaltung um zehn Prozent eingedampft werden.

Dass eine Einsparung der Personalkosten im Rathaus um diese zehn Prozent nicht möglich ist, das war bereits 41 Punkte vorher abgestimmt worden. Nun brachte es die CDU erneut auf den Tisch. Und es gab Nachfragen. So wollte unter anderem Bürgermeisterin Sabine Danicke wissen, ob die CDU auch die Aufwandsentschädigungen der Feuerwehrleute kürzen wolle, was Rechel bejahte.

Bei der Abstimmung bekam der Antragg keine Stimme außerhalb der CDU-Fraktion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare