Prozess unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Brandstifter bei der Feuerwehr? Jugendwart vor Gericht

+
Der Angeklagte wird in den Gerichtssaal gebracht. Die Verhandlung fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Foto: Lüdemann

Salzwedel. Zitternd hält sich der Angeklagte D. die Hände vor das Gesicht. Meidet jeglichen Augenkontakt mit den Anwesenden im Verhandlungsraum 203 im Salzwedeler Amtsgericht.

Dem ehemaligen Jugendwart der Salzwedeler Feuerwehr wird vorgeworfen, mit fünf seiner Schützlinge am 3. und am 21. Oktober elf Fahrzeuge sowie ein Carport (Schaden insgesamt 90 900 Euro) in Brand gesteckt zu haben. Dabei soll das Feuer mittels Grillanzünder entfacht worden sein, um so einen Einsatz herbeizuführen.

Unter dem Vorsitz von Jugendrichterin Simone Schreiber wurde das Verfahren gegen den Jugenwart und vier Jugendliche unter Ausschluss der Öffentlichkeit gestern eröffnet. Nur die nächsten Angehörigen durften im Sitzungssaal bleiben.

Nach einer knappen Stunden wurde die Verhandlung unterbrochen, wie Gerichts-Sprecher Dr. Michael Steenbuck verkündete. Ein Urteil liegt nicht vor. Ob die Aussage des Angeklagten D. zu einem späteren Zeitpuntk wieder öffentlich gemacht wird, ist noch fraglich.

Der Prozess wird am 10. April um 9 Uhr fortgesetzt.

Von Katja Lüdemann

Mehrere Autos brennen in Salzwedel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare