Endlich geht es bergauf

Inzidenz-Werte sinken: Die Gäste in Salzwedel kommen wieder

Zwei Männer tragen einen Fernseher
+
Hotelleitung Christian Speckhahn (l.) und Küchenchef Andy Dalibor bereiten alles für das erste Public Viewing im Hotel „Union“ in Salzwedel vor.
  • vonLydia Zahn
    schließen

Langsam läuft das Geschäft wieder an. Nach einem siebenmonatigen Corona-Lockdown für die Gastronomen, dürfen diese ihre Gäste wieder bewirten. Die Hoffnung liegt auf den Sommermonaten.

Salzwedel – Die Corona-Pandemie hat vor allem die Gastronomie, die Veranstaltungsbranche und den Einzelhandel hart getroffen. Restaurants und Kneipen mussten über Monate hinweg geschlossen bleiben. Die Hoffnung, endlich eine Öffnungsperspektive zu bekommen, schrumpfte von Tag zu Tag immer weiter. Zu Pfingsten dann der Lichtblick: Touristen dürfen wieder in Hotels übernachten, unter der Voraussetzung der drei „g“ – getestet, geimpft, genesen. Und auch das Speisen in den Gaststätten ist wieder möglich.

Das Hotel und Restaurant „Union“ in Salzwedel will nun mit der anstehenden EM (Fußball-Europameisterschaft) in den Sommer und wieder durchstarten. Ein Public Viewing ist geplant.

Geduld und Ausdauer waren gefragt

„So langsam läuft das Geschäft wieder an“, erklärt Christian Speckhahn, Hotelleiter des Hotels „Union“. „Die sieben Monate erneuter Lockdown liefen schlecht für uns“, blickt er zurück. Denn die Hauptgeschäftszeiten, wie Weihnachten, Silvester, Ostern und Pfingsten, fielen aufgrund der Corona-Pandemie flach. Außer für Geschäftsreisende blieben die Türen des Hauses geschlossen. Mit den Lockerungen der Regeln ändert sich dies aber nun und dem Ausharren ist vorerst ein Ende gesetzt. Die Gäste können auf der Terrasse ohne negativen Test essen oder ein kühles Bierchen genießen. Im Restaurant ist ein entsprechendes Ergebnis – eines der drei „g“s – erforderlich. Und auch Touristen dürfen wieder an der Goethestraße übernachten.

Um den Gästen immer Neues bieten zu können, vor allem nach dem monatelang nichts möglich war, hat sich das „Union“-Team etwas Besonderes überlegt. Ein Public Viewing im ersten Haus am Platz. Die Fußballfans können also einige der Spiele live vor Ort mitverfolgen. „Das ist das erste Mal, dass es ein Public Viewing im Hotel ,Union‘ gibt. Es ist also eine Premiere für uns“, freut sich Speckhahn. Um die Fußballstimmung noch weiter anzuheizen, gibt es eine kleine extra Karte. Darauf zu finden sind Gerichte mit ausgefallenen Namen: „Weltmeisterliches Frankreich“, „Italiano Classico“, „Österreichs ganzer Stolz“ sowie „Schwedens Traum vom Titel“ und „Deutschland Siegtreffer“.

Die Hoffnung des Gastronomen liegt auf den kommenden Sommermonaten. „Vielleicht lenkt die Veranstaltung die Leute auch einfach mal ab. Denn wer hofft nicht, dass sich alles irgendwann wieder etwas normalisiert“, gesteht der Hotelleiter.

Wo die EM-Spiele noch verfolgt werden können

Der Anpfiff der EM steht übrigens Freitag, 11. Juni, mit dem Spiel Türkei gegen Italien ab 21 Uhr an. Das Hotel „Union“ wird dieses und weitere übertragen. Die geltenden Hygienemaßnahmen – wie Abstände und das Tragen einer Maske – sind einzuhalten. Anmeldungen erwünscht.

Seinem ersten Gegner – Frankreich – stellt sich Deutschland am Dienstag, 15. Juni, ab 21 Uhr. Die „Grüne Laterne“, „Lutzes Butze“ und das „Amadeus“ wollen ebenfalls Public Viewing in ihren Lokalitäten veranstalten. Lutz Winkelmann, Besitzer von „Lutzes Butze“, will die Deutschlandspiele zeigen. Auch in der „Grünen Laterne“ werde auf jeden Fall die deutsche Fußballmannschaft über den Bildschirm flimmern. „Ich richte mich nach meinen Gästen, welche Spiele die sehen wollen“, erklärt Nils Krümmel auf AZ-Nachfrage. „Amadeus“-Chef Rodovan Smiljanic wolle versuchen, alle Spiele in seinem Restaurant zu übertragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare