1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Immer wieder sonntags ...

Erstellt:

Von: Holger Benecke

Kommentare

tanz
Im Veranstaltungssaal Bartelskamp soll künftig nicht nur die Jugend Partys feiern. Peter Döbbelin plant dort – vorerst im Juni, Juli und August – einen Senioren-Tanzkaffee. © Oliver Becker

Peter Döbbelin und sein Sohn Jan kennen die Salzwedeler Party-Szene aus dem Effeff. Die beiden Discjockeys wissen ganz genau, was das Publikum aller Generationen will. Aber eine Altersgruppe kommt dabei in der alten Hansestadt zu kurz: die Senioren. Und das wollen die Döbbelins nun ändern.

Salzwedel - Denn gerade die Senioren sind es, die den gepflegten Tanz lieben und dieser Leidenschaft nur zu gern frönen würden. Fast alle haben in ihrer Jugend die sogenannte Tanzstunde besucht – das gehörte früher zum guten Ton – und viele haben auch noch etliche Aufbaukurse absolviert. Sie können die verschiedensten Standards zusammen tanzen, ohne sich dabei gegenseitig auf die Füße zu treten. Und sie lieben Tanzveranstaltungen, die leider für ihre Generation mehr als rar gesät sind.

Dirk Musculus sorgt für den guten Ton

Bis jetzt. Denn nun legen die Döbbelins los. Die beiden Discjockeys haben gerade in der vergangenen Pandemiezeit hautnah erlebt, wie sehr die Menschen in der tristen Zeit nach Spaß und Vergnügen geradezu gierten. Beide haben sich an den Corona-Aktionen der Discjockeys „Wir werden laut“, beteiligt, um den Menschen Freude zu bringen.

Inzwischen hat Peter Döbbelin den Veranstaltungssaal am Bartelskamp samt Pension gepachtet, will das Objekt auch kaufen. Und natürlich mit Leben füllen. Nach zahlreichen Partys, die dort bereits über die Bühne gegangen sind, will Peter Döbbelin nun in Salzwedel wieder einen Seniorentanz etablieren.

Dafür gibt es bereits die ersten Termine: Für die drei Sonntage am 19. Juni, am 17. Juli und am 21. August wird dann der Salzwedeler Bartelskamp zum Senioren-Tanzkaffee. Von 14 bis 18 Uhr, hat Peter Döbbelin ins Auge gefasst. Und er weiß natürlich, dass Seniorentanz keine Disco ist. Deshalb hat er zum einen Dirk Musculus aus Arendsee verpflichtet, der schon seit Jahrzehnten als erfolgreicher Bandleader in der Region unterwegs ist und bei vielen einen guten Namen hat. Musculus hat überdies schon seit über zehn Jahren bei einer ähnlichen Veranstaltung in Ziemendorf aufgelegt, weiß somit ganz genau, was musikalisch gewünscht wird.

Per Bustransfer zum Schwof

Der zweite Punkt sind An- und Abreise der Tanzwilligen zum Bartelskamp, die sich natürlich auch das eine oder andere Gläschen Wein zum Tanzvergnügen gönnen wollen. Deshalb hat sich Peter Döbbelin mit der PVGS in Verbindung gesetzt.

So kann für die drei ersten ins Auge gefassten Termine der Rufbus genutzt werden. „Sollte sich die Veranstaltung durchsetzen, werden wir einen eigenen Bustransfer organisieren“, blickt Döbbelin in die Zukunft. Denn er hofft, dass der Senioren-Tanzkaffee am Bartelskamp gut angenommen wird. In diesem Fall will er die Veranstaltung darüber hinaus einmal im Monat anbieten.

Auch interessant

Kommentare