Hobby-Künstlerin Uta Schuldes kann ihren Sieg beim Malwettbewerb „Flower for Life“ kaum glauben

„Ich dachte zunächst, dass wäre eine Ente“

+
Blumen für die Siegerin: Uta Schuldes (r.) nimmt die Glückwünsche von DAK-Chefin Diana Sode entgegen.

sk Salzwedel. Seit fünf Jahren widmet sich Uta Schuldes der Malerei. Doch sie sah die Kunst immer als Hobby. Dass sie mit ihren Gemälden auch eine renommierte Jury aus Hochschul-Professoren und internationalen Künstlern begeistern kann, daran hätte sie nicht geglaubt.

Doch es kam anders und die Chüttlitzerin setzte sich beim DAK-Malwettbewerb „Flower for Life“ gegen 1530 weitere Mitstreiter durch und gewann den ersten Platz.

Mit ihrem Bild, das eine Waldlandschaft mit wilden Orchideen zeigt, so großen Erfolg hat, konnte sie erst nicht fassen. „Ich dachte zunächst, dass wäre eine Ente. Doch als die Bestätigung kam, war die Freude riesengroß“, sagt sie. 50 Stunden intensive Arbeit hat die passionierte Künstlerin in ihr Bild gesteckt. Immer wieder rief sie Nachbarn zu Rate, die das Bild begutachten sollten. „Ich bin sehr selbstkritisch, deshalb hat es wohl auch so lange gedauert“, schmunzelt Uta Schuldes und nahm dankend die Urkunde von Salzwedels DAK-Chefin Diana Sode entgegen. Passend zum Thema durfte natürlich der Blumenstrauß nicht fehlen.

Ob sie auch im nächsten Jahr am Wettbewerb teilnehmen möchte, fragte die AZ. „Da können Sie sicher sein“, so die Antwort der Chüttlitzerin. Wer das Bild erwerben möchte – der Erlös kommt der Schlaganfallhilfe zu Gute – kann sich unter www.flowerforlife.de informieren. Wenn das Bild nicht verkauft werden sollte, findet es einen Platz in einem ausgewählten Krankenhaus, berichtete Diana Sode.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare