"Lil Divas" schaffen den Sprung in die Superleague

Hip-Hop-Gruppe träumt von der Tanz-WM

Ihre Choreografie üben die Lil’ Divas seit einem Jahr. Sie sitzt perfekt, aber für die Deutschen Meisterschaften kommt es jetzt auf das Feintuning für den Ausdruck an. Dort ist das Niveau besonders hoch, wissen die jungen Tänzerinnen.
+
Ihre Choreografie üben die Lil’ Divas seit einem Jahr. Sie sitzt perfekt, aber für die Deutschen Meisterschaften kommt es jetzt auf das Feintuning für den Ausdruck an. Dort ist das Niveau besonders hoch, wissen die jungen Tänzerinnen.

Salzwedel. Der Adrenalinspiegel von 20 Salzwedelerinnen dürfte am 21. und 22. Juni vermutlich sehr hoch sein. Dann geht es für die Hip Hop-Tanzgruppe „Lil Divas“ in Mannheim um den Titel des Deutschen Meisters.

Darauf machen sich die frisch gebackenen norddeutschen Meister Hoffnungen, denn im vergangenen Jahr wurde die Tanzgruppe bereits Zweiter. Für die 12 bis 16-jährigen Mädchen geht es in Mannheim aber noch um viel mehr: Die Qualifikation zur Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Cervia (Italien).

Mit dem Gewinn des Norddeutschen Meistertitels am letzten Wochenende schafften die Lil’ Divas gleichzeitig den Sprung in die Superleague, der höchsten Wettkampfklasse. „Damit hatten wir nie gerechnet“, freuen sich die Mädchen, die einmal wöchentlich bei Tanzschule Müller mit ihrem Tanzlehrer Eddy üben. Der war über die Erfolge des vergangenen Wochenendes so stolz auf die Gruppe, dass ihm beim letzten Training die Tränen kamen. Die Mädchen selbst sind mindestens genauso aufgeregt wie ihr Trainer. „Eine Norddeutsche Meisterschaft ist schon ein großes Ereignis, aber eine Deutsche Meisterschaft ist eine andere Liga“. Etwa drei Minuten lang dauert die Hip Hop-Choreografie, die die Mädchen seit einem Jahr tanzen. „Bevor es auf die Bühne geht, sind wir sehr aufgeregt, beim Auftritt ist man einfach nur glücklich und denkt an gar nichts. Und hinterher will man noch mal auf die Bühne“, beschreiben die Mädchen die Wettkampfsituation.

Ihr Ritual vor den Wettkämpfen – Die Hände in die Mitte, hochreißen und „Wildcats“ schreien – haben die Mädchen schon lange. Es kommt aus dem Film High School Musical, dazu hatten sie ihre erste Choreografie getanzt.

Bis zu den Deutschen Meisterschaften geht es für die Mädchen jetzt darum, fit zu bleiben und an ihrem Ausdruck zu arbeiten. „Die Jury wird dort sehr viel strenger sein“, wissen die Tänzerinnen. Für ihr Ziel, den Deutschen Meistertitel und die WM-Teilnahme, wollen sie alles geben. „Es wäre eine einmalige Chance, so etwas mitzuerleben. Wir kommen aus dem kleinen Salzwedel und können vielleicht an einer Weltmeisterschaft teilnehmen“, beschreiben die Mädchen ihr großes Ziel, für das sie hart trainieren. Damit ihr Wunsch, nach Italien zu reisen, in Erfüllung gehen kann, brauchen die Mädchen noch Unterstützung von Sponsoren, da die Startgebühren, Busfahrt und Übernachtungen viel Geld kosten.

Von Birte Grote

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare