Gewerkschaft fordert Verstärkung / Streifenbereiche in Auflösung / Probleme im Altmarkkreis

Hilferufe von der Polizei

+
Uwe Petermann (Mitte): „Die Motivation der Polizisten im Lande war noch nie so schlecht.“

Magdeburg / Altmarkkreis. Sachsen-Anhalts Ordnungshüter rufen um Hilfe. „Die Lage in der Landespolizei ist derzeit von einem haltlosen Zustand gekennzeichnet“, schlägt Uwe Petermann, Chef der Gewerkschaft der Polizei im Lande, Alarm.

„Wir brauchen Verstärkung“, ruft er in Richtung Landesregierung.

Diese hatte in dieser Legislaturperiode versucht, mit einer umstrittenen Strukturreform aktuelle Anforderungen und sinkende Beamtenzahl unter einen Hut zu bringen. „Der Versuch, die Flächenpräsenz zu erhöhen ist anzuerkennen“, sagt Petermann. Der Aufbau von Streifenbereichen und die Schaffung von Regionalbereichsbeamten sei aber zu Lasten anderer Strukturen gegangen. Insbesondere die zentralen Dienste und das LKA hätten darunter gelitten.

Inzwischen hätten sich die Streifenbereiche zu großen Teilen wieder aufgelöst, weil die Reviere nicht in der Lage seien, diese ausreichend zu besetzen. Als Beispiel nannte Petermann den Altmarkkreis Salzwedel. Hier gebe es sechs Streifenbereiche, in denen die Beamten eigentlich rund um die Uhr mit sechs Einsatzwagen unterwegs sein müssten. „Unter dem Strich sind maximal drei besetzt“, so der Gewerkschafter. Auch in den anderen Landkreisen der Polizeidirektion Nord gebe es ähnliche Probleme.

Petermanns Resümee: „Die Motivation der Polizisten war noch nie so schlecht.“ Hauptgründe: Arbeitsüberlastung, Beförderungsstau und unzureichende Ausstattung. Seine Forderung: Mehr Personal und das nicht nur in Form von Beamten. Weitere Tarifangestellte könnten schnell wichtige Aufgaben übernehmen und die Beamten von nicht originären Aufgaben entlasten. Insgesamt müsse die Personalstärke wieder auf 7000 Bedienstete hochgefahren werden. Derzeit liege die Zahl der verfügbaren Polizeibeamten unter 6000. Die Wiedereinführung des Weihnachtsgeldes und die faire Zahlung von Erschwerniszulagen trügen ebenfalls zur Motivationsverbesserung bei.

Von Christian Wohlt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare