Klar Schiff im Waldbad

Helfer und Mitstreiter des Dährer Fördervereins packten am Sonnabend mit an

Laub wird unter den Hecken entfernt. Das Wasser ist bereits in die zuvor gereinigten Becken eingelassen und der Schwimmmeisterturm bekam einen neuen, frischen Anstrich.
+
Laub wird unter den Hecken entfernt. Das Wasser ist bereits in die zuvor gereinigten Becken eingelassen und der Schwimmmeisterturm bekam einen neuen, frischen Anstrich.

Die diesjährige Badesaison naht mit großen Schritten und so, wie am vergangenen Sonnabend mit sehr guter Beteiligung am und im Dährer Waldbad angepackt wurde, steht dem diesjährigen Badespaß auch nichts mehr im Weg.

Von Kai Zuber

Dähre - Angesichts sinkender Corona-Zahlen hoffen Waldbad-Förderverein und Dähres Bürgermeister Bernd Hane schon bald auf einen Startschuss für den Auftakt, auch wenn im Moment die Altmark meteorologisch gesehen noch fest in den Händen eines andauernden Tiefdruckgebietes mit kühlen Temperaturen ist.

Am Wochenende wurde mit dem vom Bad-Förderverein organisierten dreistündigen Arbeitseinsatz jedoch die Grundlage dafür geschaffen, dass sich die Gäste auf dem Areal auch wohlfühlen. Denn: Eine Menge Laub, Unrat, Müll und Unkraut hatte sich im Laufe des Winters im Bad angesammelt und musste beseitigt werden.

Der große Arbeitseinsatz im Waldbad Dähre war ein voller Erfolg. Binnen von drei Stunden war viel geschafft.

Viele Aktivisten kamen, um am Dährer Waldbad klar Schiff zu machen. „Wir bedanken uns bei allen Fleißigen für die Mithilfe und man kann gut sehen, wie viel in den drei Stunden geschafft wurde“, freute sich Anika Vierke vom Waldbad-Förderverein über die erneut gute Beteiligung. Das Wasser ist mittlerweile in die zuvor gereinigten Becken eingelassen worden, der Schwimmmeisterturm hat einen neuen Anstrich bekommen und auch das Kinderplanschbecken sowie die zahlreichen Dächer der Sanitär- und Nebenanlagen wurden von Laub und Kiefernnadeln befreit. Viele fleißige freiwillige Helfer konnte auch Dähres Ortschef Bernd Hane am Wochenende im Waldbad begrüßen und die Rettungsschwimmer der örtlichen Dährer Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) packten abermals mit an.

Der harte Winter hatte besonders dieses Jahr seine Spuren hinterlassen, doch die Frostschäden an den Becken halten sich dank der neuen Granit-Umrandung in Grenzen. Das Dährer Rettungsschwimmer-Team wird auch in diesem Jahr wieder die Saison im Waldbad absichern. Wann diese jedoch angesichts der strengen Corona-Restriktionen der Regierung beginnen kann, steht aktuell noch nicht fest. „Wir warten auf den Startschuss. Sowie die Inszidenz-Werte es hergeben, machen wir das Bad und den Campingplatz auf“, so Anika Vierke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare