Viele geplante Leader-Projekte drehen sich um die historische Vergangenheit der Stadt

Hanse soll in Salzwedel erblühen

+
Das Salzwedeler Hansesfest ist bereits zur Tradition geworden. Der Gedanke dieser historischen Verbundenheit von Städten könnten sich auch einen speziellen Garten wiederspiegeln.

Salzwedel. Der Marketingausschuss will am Montag, 4. Mai, über Ideen diskutieren, die mit Hilfe des Förderprogramms Leader finanziert werden könnten.

Beim Blick auf die Vorschlagsliste der Verwaltung wird deutlich, dass die Stadtgeschichte und dabei besonders die Hanse eine wichtige Rolle spielen. Wie haben Handel und Wandel Auswirkungen auf die Gartenlandschaften genommen? Diese Frage soll 2016 oder 2017 im Rahmen einer Ausstellung und eines Symposiums beantwortet werden. Daraus könnte sich zwischen 2017 und 2020 ein Hansegarten im Birkenwäldchen entwickeln.

Dort soll auch der Gesundheitsgedanke in den Mittelpunkt gerückt werden. Und zwar in Form einer Wassertrettstelle (2018). Für das nächste Jahr steht das Erstellen eines Sanierungs-, Nutzungs- und Beleuchtungskonzeptes für die Salzwedeler Tore und Türme auf der Agenda. Eine Stundenarbeit könnte Impulse für eine Belebung der Altperverstraße geben. [...]

Die einzelnen Ideen werden von der Verwaltung beim Marketingsausschuss im Detail vorgestellt. Die Sitzung ist öffentlich und beginnt um 18 Uhr im Hansezimmer des Rathauses.

Zudem soll geklärt werden, ob die Kreisstadt eine Chance hat, gemeinsam mit Arendsee die Landesgartenschau auszurichten. Außerdem soll die Hansejugend eingeladen werden. Hinter den Ideen steht aber noch ein Fragezeichen. Denn bislang ist unklar, ob es Geld gibt und wenn ja, wie der Eigentanteil finanziert wird. Einige der Projekte, die auf der Salzwedeler Liste stehen, hat die Leader-Aktionsgruppe Mittlere Altmark bereits abgelehnt. Dazu gehört die Gestaltung der Kreisel innerhalb von Salzwedel. Dort sollten eine Baumkuchenskupltur (Karl-Marx-Straße / Schäferstegel) sowie Mosaike mit Porträts von Salzwedeler Persönlichkeiten aufgestellt werden. Auch das Projekt, mit dem die Jugendarbeit in den Feuerwehren angekurbelt werden sollte, fiel durch das Leader-Raster.

Von Christian Ziems

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare