Stadt reagiert auf aktuelle Corona-Lage

Salzwedel: Hallen und Stadion bis nächstes Jahr gesperrt

Die Salzwedeler Sportler werden noch länger auf einen geregelten Trainingsbetrieb warten müssen. Neben Hallen bleibt auch das Werner-Seelenbinder-Stadion vorerst bis Anfang Januar verwaist.
+
Die Salzwedeler Sportler werden noch länger auf einen geregelten Trainingsbetrieb warten müssen. Neben Hallen bleibt auch das Werner-Seelenbinder-Stadion vorerst bis Anfang Januar verwaist.

Salzwedel – Städtische Sporthallen und das Werner-Seelenbinder-Stadion bleiben im Zuge der unvermindert andauernden Corona-Pandemie noch bis einschließlich 6. Januar des kommenden Jahres geschlossen. Dies betrifft die Nutzung durch Vereine und Freizeitsportler.

Eine entsprechende E-Mail mit Hinweis auf die gültige Eindämmungsverordnung ist aus dem Salzwedeler Rathaus an die Betroffenen gegangen.

Stadtsprecher Andreas Köhler bestätigte gestern entsprechende Informationen der AZ, wies allerdings auch darauf hin, dass die öffentlichen Sportanlagen der Stadt üblicherweise während der Winterferien geschlossen bleiben.

Die derzeit aktuelle Fassung der achten Eindämmungsverordnung erlaubt als Ausnahme organisierten Kinder- und Jugendsport in Kleingruppen bis fünf Personen inklusive Trainer bzw. Betreuer. Davon habe jedoch keine der Sportgruppen, die einer der städtischen Anlagen nutzt, Gebrauch gemacht, so Andreas Köhler mit Stand vom Mittwoch.

Seitens des Altmarkkreises Salzwedel hieß es derweil, dass auch seine Sporteinrichtungen geschlossen bleiben. Der Vereinssport ruht weitgehend seit Anfang November in Folge des aktuellen Lockdowns. Bis vor wenigen Wochen herrschte noch Zuversicht auf Lockerung der verschärften Maßnahmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare