Im ersten Quartal ist an der Amtsstraße Anpfiff im Drei-Millionen-Euro-Bau

Grundstein für Schulsport gelegt

Mann mit hammer
+
Landrat Michael Ziche legte gestern den Grundstein für die neue Sporthalle für die beiden Förderschulen an der Salzwedeler Amtsstraße.
  • Holger Benecke
    VonHolger Benecke
    schließen

Landrat Michael Ziche schwang gestern den Hammer. Er legte an der Salzwedeler Amtsstraße den Grundstein für die neue Turnhalle der Förderschulen „Pestalozzi“ und „Unterm Regenbogen“. Der ursprünglich mit 2,63 Millionen Euro veranschlagte Neubau werde rund drei Millionen Euro kosten, sagte Ziche. Das sei den steigenden Kosten für Baumaterialien zuzurechnen. Die Löhne der Bauarbeiter wären nicht erhöht worden, setzte der Landrat hinzu.

  • Der Spruch
    Folgende Worte sprach Landrat Michael Ziche gestern, während er den Grundstein für die neue Halle legte:
    Der 1. Hammerschlag gilt den Erbauern des neuen Bauwerks. Sie mögen den Bau verantwortungsbewusst errichten und keinen Schaden erleiden.
    Der 2. Hammerschlag gilt dem Förderer, dem Land Sachsen-Anhalt, und dem Bauherrn, dem Altmarkkreis Salzwedel, die mit diesem Ersatzneubau der Schulsporthalle einen wichtigen Schritt zur nachhaltigen Entwicklung der schulischen Infrastruktur in der Region vollziehen.
    Der 3. Hammerschlag gilt den zukünftigen Benutzern, den Schülern und Lehrern der Förderschule, auf dass sie zum gemeindlichen und eigenen Wohl arbeiten und lernen.
Bauunternehmer Axel Gruska (v.l.) und Architekt Peter Weber unterstützten Landrat Michael Ziche.

Salzwedel - Ende nächsten Jahres soll die Halle vollendet werden und Anfang 2023 in Betrieb gehen. Der Kreistag habe sich seinerzeit entschieden, die alte, aus den 1970er-Jahren stammende Halle abzureißen und neu zu bauen. Hintergrund dafür: Eine Sanierung wäre noch teurer geworden und dafür hätte es keine Fördermittel gegeben. Nun fließen 1,8 Millionen Euro vom Bund, der Kreis setzt Eigenmittel in gleicher Höhe dazu.

Mit dem Neubau will der Kreis aber auch ein Zeichen setzen. „Wir investieren für eine Schülergruppe, die großen Förderbedarf hat, damit wir sie später in ein selbstbestimmtes Leben entlassen können“, machte der Landrat deutlich. Rund 200 Jungen und Mädchen der beiden Förderschulen sollen die neue Einfeldhalle nutzen. Diese soll eine Grundfläche von 841 Quadratmetern bekommen – inklusive Umkleide- und Sanitärbereich – und acht Meter hoch werden.

Die Schüler überraschten Michael Ziche mit einer selbst gebackenen Turnhallen-Torte und Blumen.

Die Sporthalle ist derzeit das größte Investitionsvorhaben des Altmarkkreises und der dritte Neubau nach der Sekundarschule „Karl Marx“ 2012 in Gardelegen und der Turnhalle für das Jahn-Gymnasium in Salzwedel 2014 der vergangenen zehn Jahre, berichtete Michael Ziche. Er wünschte den Schulleiterinnen Kathrin Lütkemüller („Pestalozzi“) und Beatrix Protz („Unterm Regenbogen“) sowie deren Schützlingen alles Gute. Die Schüler wiederum überraschten den Landrat mit einer selbst gebackenen Torte, die die Form der Sporthalle hatte. Außerdem hatten sie Blumen für Ziche zu dessen 60. Geburtstag.

Carsten Borchert kam aus dem Landtag.

Zur Grundsteinlegung waren neben einigen Kreistagsabgeordneten auch Bundestagsmitglied Eckhard Gnodtke und Landtagsmitglied Carsten Borchert gekommen. Letzterer übermittelte die Grüße des noch bis morgen amtierenden und des neuen Bildungsministers sowie des Bildungsstaatssekretärs, dem ehemaligen Leiter der Förderschule „Reinhard Lakomy“ in Halberstadt, Frank Diesener.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare