SV Eintracht investiert 222 000 Euro

Größter Verein der Stadt Salzwedel macht sich weiter fit für die Zukunft

Haus
+
Der neue Sozialtrakt mit Toiletten soll in zwei Monaten frostsicher sein.
  • VonArno Zähringer
    schließen

222 000 Euro investiert der größte Verein der Hansestadt, der SV Eintracht 09, um für die Zukunft fit zu sein. Mit den Fördergeldern aus verschiedenen Töpfen wurde unter anderem das Vereinsheim samt Duschen modernisiert.

Salzwedel – Mit rund 670 Mitgliedern, davon etwa 230 Kinder und Jugendliche, ist der SV Eintracht der größte Verein in der Hansestadt. Das bringt natürlich auch Verpflichtungen mit sich, zum Beispiel, den Mitgliedern eine tadellose Anlage zu präsentieren. Damit hat der Verein vor knapp eineinhalb Jahren angefangen und Fördergelder beantragt, sagt Jürgen Schulz, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins und zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Eintracht, und mit öffentlichen Geldern inzwischen 222 000 Euro investiert. „Ohne den Förderverein hätten wir das Ganze aber nicht machen können“, sagt Vereinsvorsitzende Katrin Pfannenschmidt, im Hauptberuf Leiterin des Umweltamtes beim Altmarkkreis Salzwedel.

Doch die Grundlage für das finanzielle Engagement war ein langfristiger Pachtvertrag mit der Stadt. Der ist notwendig, um überhaupt eine Förderung für die Sanierung des Flora-Geländes beantragen zu können. Das gelang schließlich und gilt inzwischen für 25 Jahre. „Das war für den Verein lebenswichtig“, hatte Pfannenschmidt bereits im Mai gegenüber der AZ deutlich gemacht. Die Zusammenarbeit mit der Stadt bezeichnete die Vorsitzende am Mittwoch in einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz als „auf Augenhöhe“. Denn „wir wollen zeigen, was wir mit dem Geld gemacht haben“.

Beregnungsanlagen für beide Spielfelder

Zuerst wurden für 60 000 Euro die teilweise rostigen Umrandungen der beiden Spielflächen saniert sowie Beregnungsanlagen (50 000 Euro) auf beiden Plätzen installiert. Das Vereinsgebäude selbst wurde auf Vordermann gebracht, die Duschen renoviert, der Flur und dessen Fußboden saniert, eine neue Entlüftung installiert und alles neu gestrichen. Zudem wurde dafür gesorgt, dass der Weg unter dem Sozialtraktvordach jetzt barrierefrei genutzt werden kann.

Jürgen Schulz, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins und bei der Eintracht zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, an der Baustelle für den neuen Sozialtrakt für Kinder und Jugendliche.

Nunmehr laufen die Arbeiten an einem neuen Gebäude, das vor allem den Kindern dienen soll und darüber hinaus mit Toiletten ausgestattet wird. „Bei der G- bis E-Jugend haben wir einen sehr guten Zulauf“, weiß Schulz. Das Gebäude wird in Fertigbauweise erstellt. Die Verantwortlichen sind zuversichtlich, dass die anstehenden Arbeiten bis in zwei Monaten so weit gediehen sind, dass das Haus frostsicher sein wird.

Hendrik Stiller freut sich, dass der Förderverein, dessen Vorsitzender er ist, 40 000 Euro zu dem Projekt beisteuern konnte. Er betonte die große „finanzielle Unterstützung durch viele Selbstständige aus der Region Salzwedel, aber auch aus der Wirtschaft für die Eintracht. Deshalb stammen alle am Bau beteiligten Firmen aus der Region. „So können wir wieder ein bisschen zurückgeben“, sagt Hendrik Stiller.

Förderverein und Mitglieder helfen

222 000 Euro hat der Verein bislang investiert oder wird es noch tun. Zuschüsse gab es vom Land Sachsen-Anhalt (109 000 Euro), 20 000 Euro von der Hansestadt, weitere 10 000 Euro steuerte der Landkreis bei. Weitere 40 000 Euro gab der Förderverein, 44 000 Euro stammen aus Toto-Lotto-Mitteln. Deshalb danken Stiller und Pfannenschmidt den Sponsoren, aber auch den Mitgliedern, die durch viel Eigenleistung zum positiven Erscheinungsbild der Flora beigetragen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare